TV-Karte Hauppauge WinTV Nova-T PCI – Teil 5

closeDieser Artikel wurde vor 12 Jahren 1 Monat 25 Tagen veröffentlicht. Die Informationen in diesem Artikel sind möglicherweise veraltet. Bitte benutze die Suche oder das Archiv, um nach neueren Informationen zu diesem Thema zu suchen.

So, jetzt bin ich schlauer: Das Kernelmodul “cx88-dvb” musste ich über den sysconfig-Editor als beim Booten zu laden deklarieren, damit es in /etc/modprobe.conf eingetragen wird. Sonst müsste ich das Modul nach jedem Booten von Hand nachladen.

Dann dachte ich mir: Ich tu mir mal was Gutes, und installiere den Videorekorder “vdr”. Doch sobald vdr geladen ist (läuft als Daemon im Hintergrund), funktioniert das Fernsehen mit Kaffeine trotz geladener Module nicht mehr. Seit ich vdr deaktiviert habe, klappt alles. Und zumindest Sofortaufzeichnungen kann ich mit Kaffeine auch machen, die dann im MPEG2-Format auf der Platte landen.

Über Markus

Ich bin 48 Jahre alt, verheiratet und Vater von 4 Kindern. Seit Dezember 2006 setzte ich auf Linux. Ich habe schon vorher immer wieder mal mit Linux experimentiert, aber nie wirklich ernsthaft. Auch habe ich verschiedene Distributionen ausprobiert, bis ich jetzt zunächst mal (wieder) bei Kubuntu gelandet bin. Ja, ich bin KDE-Fan… ;-) Neben Linux habe ich natürlich noch weitere Hobbys, so z.B. höre ich gerne American Country Music. Am liebsten live, und da gibt es auch im Ruhrgebiet gute Bands. Dazu gerne einen gepflegten Line Dance.
Dieser Beitrag wurde unter Hardware abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Responses to TV-Karte Hauppauge WinTV Nova-T PCI – Teil 5

  1. martin sagt:

    ich habe das problem einer pci karte, die aber als usb karte erkannt wird. kaffeine sagt dann natürlich: no device found.
    was nun?
    hast du eine idee
    martin

  2. Markus sagt:

    Da hab ich auch noch nix von gehört… Unter Suse hatte ich das Problem mit dem Modul, Debian und Sidux (ist ja auch Debian ) brachten meine Karte out of the box zum laufen.

    Aber dass eine PCI-Karte als USB-Device erkannt wird, ist mir neu. Da muss ich leider passen, zumal meine Linux-Kiste zur Zeit nicht läuft…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.