Neues Theme

Ich habe mich mal ein wenig nach einem neuen Theme umgeschaut, das das Dkret-Theme doch sehr verbreitet ist. Fündig geworden bin ich bei Performancing, die das Modern Paper-Theme anbieten.

Klar, da waren einige Anpassungen zu machen, und das Theme musste ins Deutsche übersetzt werden, aber ich denke, es hat sich gelohnt. Sicher ist das nicht der Weisheit letzter Schluss, aber damit kann ich erst mal ganz gut leben.

Ich bin enttäuscht…

Gerade habe ich auf einer für Suse genutzten Partition die ganz aktuelle openSUSE 11.0 mit KDE4 installiert, und ich bin enttäuscht. Ich habe mir mehr davon versprochen. :roll:

Die Installation lief in den Grundeinstellungen sehr zügig, einzig die Partitionierung der Festplatten habe ich von Hand vorgenommen. So konnte ich die richtige Partition zur Installation aussuchen, und die korrekte /home-Partition einbinden. Das hat soweit alles wunderbar geklappt.

Nach dem ersten Systemstart allerdings konnte ich mich nicht anmelden, ich landete ohne eine Fehlermeldung wieder am Login Screen. Ich vermute, dass es an der KDE-Version liegt. Da passen die vorgefundenen Einstellungen nicht zur aktuellen Version. O.o

Dann habe ich mal was versucht: Ich konnte mich doch tatsächlich als “root” am grafischen System anmelden! Da sind die Suse-Leute wohl die einzigen, die das ab Werk erlauben. Hier, in meiner Sidux-Installation, geht das nicht. Da müsste ich erst Regeln ändern, oder den Umweg über die Konsole nehmen.

Nun denn, ich war mit Admin-Rechten im grafischen System unterwegs, wobei der Ausflug nur eine halbe Stunde dauerte. Dann nämlich stürzte die in KDE4 eingeführte Plasma-Oberfläche ab. Die Optik dieser Oberfläche finde ich zumindest in der von Suse vergewaltigten Version nicht sehr modern und ansprechend. Das war aber auch bei KDE3.5 und Gnome schon so.

Also außer ein paar Spielereien ist da bisher noch nichts bei rumgekommen, und ob ich da noch weiterspiele, weiß ich noch nicht. Irgendwie habe ich mich an mein Debian Sid (nichts anderes ist Sidux) gewöhnt, und komme da bestens mit zurecht. :mrgreen:

Debian Iceweasel nun auch in Version 3

Ich habe nach meinem Kurzurlaub gestern erstmal Updates von 1,5 GB Datenmenge eingespielt, und da war er bei. Das Eiswiesel in der 3er Version hat zwar hier noch die Bezeichnung “RC2”, aber das mag ich nicht wirklich glauben. Zumindest habe ich noch keinen Unterschied zum fertigen 3er Feuerfuchs bemerkt

Der 3er ist da!

Download Day - GermanSeit 19:00 Uhr MESZ heute Abend kann man die Finale Version des Firefox 3 herunterladen. Ich war erst gegen 19:30 Uhr zuhause, und habe es sofort versucht. Die Betonung liegt hierbei auf versucht, denn die Download-Server waren überlastet.

Um 23:00 Uhr, nach der Fußballübertragung von der Euro 2008, habe ich es erneut versucht, und habe den neuen Browser dann gleich drei mal herunter geladen: Auf den Desktops von meiner Frau Anja und mir, und auf meinem Notebook. Morgen früh kommt dann noch der Rechner meiner Tochter dran, und dann noch die WinDOSe in der virtuellen Maschine.

Fünf Downloads, das ist mein Beitrag zum Weltrekordversuch, den die Mozilla-Leute gestartet haben: Die meisten Downloads einer neuen Software innerhalb der ersten 24 Stunden nach der Veröffentlichung. Wer also da noch mithelfen will, sollte möglichst schnell die Seite getfirefox.com besuchen.

Jetzt hoffe ich, dass die Debian-Verantwortlichen den Iceweasel schnell auf die aktuelle Version bringen, denn die FX-Downloadversion fügt sich auf einem Linux-System nicht wirklich ins System ein. Zumindest habe ich noch keine Wege dazu gefunden…

Social Bookmarking

Was auch immer das heißen mag oder daran sozial ist, es ist jedenfalls in, seine Lesezeichen auf öffentlichen Servern zu speichern und der Allgemeinheit zugänglich zu machen :|

Nun denn, auf den von mir betriebenen bzw. betreuten Blogs gibt es dafür extra eine Icon-Leiste unter jedem Artikel, über die der Artikel schnell und bequem bei einem solchen Dienst ablegen kann. Und ganz neu jetzt ist das Twitter-Icon, worüber der Dienst TwitThis angesprochen wird, um den URL zum Artikel zu zwitschern

In meinem Country-Blog stellte ich letzte Tage die Frage, ob Funktionen in WordPress als Plugin realisiert werden, oder besser direkt in das Theme geschrieben werden sollen. Die Umfrage dort läuft noch. *mitdemzaunpfahlwink* Die Frage kam auf, da im Blog meiner Frau ein Plugin nicht funktionierte.

Aber dem vorläufigen Ergebnis folgend habe ich diese Social-Bookmarking-Leiste jetzt direkt in das Theme geschrieben und das zuvor benutzte Plugin entfernt. Das Plugin (Sociable von Joost de Valk) integrierte mir die Leiste als Liste, mit einem Aufzählungspunkt vor jedem Icon. Den bekam ich auch nicht weg, gleich was ich versuchte. Jetzt hat sich das Problem erledigt, da ich keine Liste mehr verwende.

Zudem belegte das Sociable-Plugin unnötig Speicherplatz auf dem Server, da es eine eigenes Verzeichnis mit sämtlichen Icons mitbrachte. Das ist jetzt auch nicht mehr erforderlich, da die Icons direkt von den verlinkten Diensten geladen werden. In den allermeisten Fällen handelt es sich dabei um das Favicon, das auch in der Adressleiste angezeigt wird. Besonders auffällig ist dabei das Google-Icon, da in der Iconsammlung des Plugins nur das “alte” große “G” enthalten war, und bei Google auch in Sachen Favicon das letzte Wort noch nicht gesprochen ist.

Mal sehen, was ich noch direkt einbauen kann… Da fällt mir schon noch was ein, denn die Plugin-Liste sollte mal entrümpelt werden

Sommerloch

Es ist schon da, das Sommerloch. Bei dem heißen Wetter der letzten Tage habe ich nicht viel Lust zum Schreiben (OK, heute regnet’s…), und mein Sidux macht zur Zeit auch keine Mucken, über die man berichten müsste.

Wenn es was Neues zum Thema Woopra-Client gibt, werde ich mich melden. Im Moment scheint aber auch der Support bei Woopra ziemlich ratlos… Aber es ist ja auch noch Beta, das sollte man nicht vergessen

Woopra läuft nicht mehr

Und zwar der Desktop-Client.

Woopra ist eine Live-Statistik für Websites, die zur Zeit noch als Closed Beta läuft. Man bekommt nur einen Account, wenn man eine Einladung hat, oder wenn man lange genug wartet. Letzteres habe ich gemacht, etwa 4 Wochen musste ich warten.

Der Desktop-Client, ebenfalls noch Beta-Software, benötigt die JVM 1.6 (bei mit heißt das entsprechende Paket sunjava6). Nachdem ich heute endlich die Software zum Laufen brachte, war nach ein paar Stunden auch schon wieder Schluss :twisted_wp:

Der Client wurde ausgeloggt, und ein Update geladen. Das wiederum muss aber von root installiert werden, also schlug das Update erst mal fehl.

Ich habe mich dann in einem Terminal-Fenster als root eingeloggt und das Installationsscript heruntergeladen und ausführbar gemacht:

wget http://static.woopra.com/woopra_unix.sh
chmod +x woopry_unix.sh

“Woopra läuft nicht mehr” weiterlesen