Zwitschern mit Spaz

closeDieser Artikel wurde vor 9 Jahren 10 Monaten 20 Tagen veröffentlicht. Die Informationen in diesem Artikel sind möglicherweise veraltet. Bitte benutze die Suche oder das Archiv, um nach neueren Informationen zu diesem Thema zu suchen.

Spaz-IconIch hatte schon mal über den Twitter-Client Spaz gebloggt, für den ich mich entschieden habe. Aber so ganz optimal ist das zumindest für Linuxer wirklich noch nicht. Das kann aber auch an der Runtime AIR von Adobe liegen, die für Linux noch Alpha-Status hat.

So speichert Spatz z.B. die Twitter-Zugangsdaten nicht, die müssen bei jedem Programmstart neu eingegeben werden. Wenn ich mir Snitter ansehe, ein ebenfalls auf AIR setzender Twitter-Client, der kann das speichern. Der Fehler liegt also eindeutig an Spaz.

Ein weiterer Fehler ist die Verarbeitung der deutschen Umlaute. Spaz kann die zwar anzeigen, wenn jemand die mitsendet, aber ich kann die nicht oder nur zum Teil eingeben. Aktuell geht das “Ä” und das “ß”, die Tasten für “Ö” und “Ü” sind tot. Das liegt aber scheinbar an AIR, den auch in Snitter geht das nicht…

Gestern habe ich Spaz auf die aktuelle Version 4.0.0 aktualisiert, jetzt sind zumindest die Eingabefelder für Username und Passwort in den Optionen sauber platziert. Vorher waren die fast ineinander verschachtelt.

Was AIR angeht, da muss ich mal weiter auf aktuelle Versionen warten, die dann nach Möglichkeit mindestens Beta sind. Am Besten allerdings ein Final Release Denn ich muss feststellen, dass AIR-Apps zumindest hier auf meiner Sidux-Kiste Ressourcenfresser sind.

3 Antworten auf „Zwitschern mit Spaz“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg