Navi ist da

closeDieser Artikel wurde vor 11 Jahren 1 Monat 22 Tagen veröffentlicht. Die Informationen in diesem Artikel sind möglicherweise veraltet. Bitte benutze die Suche oder das Archiv, um nach neueren Informationen zu diesem Thema zu suchen.

Ich habe mich mal wieder in Unkosten gestürzt und mir ein neues Navi gegönnt: Ein Garmin eTrex Legend® HCx. Und da habe ich mich noch vertan, eigentlich sollte es ein Vista HCx werden, das nur geringfügig teurer ist. Aber das war mein Fehler…

Garmin eTrex Legend® HCx

Garmin eTrex Legend® HCx mit City-Navigator-Karte

Nun gut, das Gerät kommt von Haus aus nur mit einer Basiskarte, in der nur Städte und Hauptverkehrsstraßen verzeichnet sind. Zum Navigieren denkbar ungeeignet. Detailierteres Kartenmaterial ist käuflich zu erwerben, aber auch recht teuer. So kostet die aktuelle Karte “City Navigator” für ganz Europa auf DVD knapp 200 Euronen, etwas günstiger, aber nur für Deutschland, ist da die topografische Karte für knappe 150 Euronen Letztere ist jedoch deteilreicher und verzeichnet auch Feldwege, daher für mich interessanter. Auf dem Foto rechts ist jedoch die City-Navigator-Karte zu erkennen.

Die Karten werden via USB auf das Gerät übertragen, in dem dafür eine Micro-SD-Karte steckt. 1GB war bei dem Angebot im Lieferumfang, sonst muss die Speicherkarte separat erworben werden. Bei dem von mir genutzten Angebot gab es noch ein Kabel zur Stromversorgung über den Zigarettenanzünder im Auto dazu. Noch kaufen muss ich Halterungen zur Montage im Auto und am Fahrradlenker, und einen Gürtelclip. Warum Letzterer nicht dabei ist, ist eigentlich unverständlich.

Ich hatte jetzt das Problem, dass ich das Kartenmaterial nicht auf das eTrex bekam. Zwar läuft die (Windoes)Software hier in Wine, aber ich bekomme keine Verbindung zum Gerät. Aufgezeichnete Tracks lassen sich über die Konsole mit dem Programm gpsbabel vom Navi auf den Rechner ziehen, um sie z.B. bei OpenStreetMap zur Vervollständigung der Karten einzureichen. Aber ich bekam das Kartenmaterial nicht vom PC auf das Gerät Da die virtuelle Maschine in VirtualBox neuerdings die USB-Ports nicht mehr duchreicht, hatte ich auch da keine Chance Letztlich hatte ich nur die Möglichkeit, eine XP-Installation parallel einzurichten. Aber ich gebe natürlich nicht auf :mrgreen:

Jetzt brauche die WinDOSe nicht mehr, weil ja das Kartenmaterial auf dem Gerät ist. aber vielleicht will ich es ja mal aktualisieren… Aber zuerst startet jetzt die Erprobungsphase des eTrex

Über Markus

Ich bin 48 Jahre alt, verheiratet und Vater von 4 Kindern. Seit Dezember 2006 setzte ich auf Linux. Ich habe schon vorher immer wieder mal mit Linux experimentiert, aber nie wirklich ernsthaft. Auch habe ich verschiedene Distributionen ausprobiert, bis ich jetzt zunächst mal (wieder) bei Kubuntu gelandet bin. Ja, ich bin KDE-Fan… ;-) Neben Linux habe ich natürlich noch weitere Hobbys, so z.B. höre ich gerne American Country Music. Am liebsten live, und da gibt es auch im Ruhrgebiet gute Bands. Dazu gerne einen gepflegten Line Dance.
Dieser Beitrag wurde unter Hardware abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Navi ist da

  1. Pingback: Der erste Geocache » Cowboy of Bottrop

  2. Pingback: Wie greife ich auf das GPS zu? » Cowboy´s Linux-Blog

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.