USB 3.0

closeDieser Artikel wurde vor 10 Jahren 11 Monaten 2 Tagen veröffentlicht. Die Informationen in diesem Artikel sind möglicherweise veraltet. Bitte benutze die Suche oder das Archiv, um nach neueren Informationen zu diesem Thema zu suchen.

Die Spezifikationen für USB 3.0 sind nun in der Version 1.0 veröffentlicht, somit können Geräte nach diesem Standard gebaut werden. So steht es bei Golem.de.

Die neuen Verbindungen sehen demnach anders aus, einzig der Stecker Typ A zum Anschluss an den PC bleibt äußerlich unverändert. Denn die Spezifikation sieht 4 zusätzliche Adern in den Kabeln vor, paarweise geschirmt. Ein USB-3.0-Kabel ist also 8-adrig. Dadurch soll die Datenübertragungsrate von 5 Gigabit/Sec erreicht werden ( “SuperSpeed” ), 14 mal so schnell wie USB 2.0. Allerdings sollen auch USB-2.0-Kabel verwendet werden können, dann aber auch nur mit 2.0-Tempo.

Zudem sollen USB-3.0-Geräte stromsparender sein, da sie nicht mehr regelmäßige Steuersignale an den Host senden müssen. Ein Punkt, der USB 2.0 in mobilen Geräten selten macht. Jedoch benötigen die Schnittstellen für USB 3.0 mehr Platz, das könnte den Standard bei Mobilgeräten auch ausbremsen. Und wo wir gerade von Strom reden: USB 3.0 soll zur Geräteversorgung bis zu 900 mA je Anschluss zur Verfügung stellen, fast das Doppelte des USB-2.0-Standards. Somit werden die die Spezifikationen verletzenden Y-Kabel für Festplatten hinfällig.

Das Problem ist nun die Abwärtskompatibilität. Während USB-2.0-Geräte zwingend an USB 3.0 funktionieren müssen, und die neuen Geräte auch an den Anschlüssen der Version 2.0 Anschluss finden sollen, ist die Kompatibilität zu USB 1.1 nicht zwingend vorgeschrieben. Wer also noch so eine alte Kiste in der Ecke als Fileserver o.Ä. betreibt, könnte mit den neuen 3.0-Geräten Probleme bekommen. Ich stelle mir dann auch die Frage, ob 1.1-Geräte an den neuen 3er Anschlüssen funktionieren.

Wann es erste Geräte nach USB-3.0-Standard zu kaufen gibt, und wann die ersten PCs mit den entsprechenden Schnittstellen ausgestattet werden, steht noch in den Sternen. Ebenso wie auch die Unterstützung durch die Betriebssysteme. Gerade bei Linux dauert das ja gerne ein bisschen länger, weil die Community die Treiber meist selbst entwickeln muss. Aber selbst die kommende Version 7 des Redmonder Systems wird USB 3.0 nicht vom Start weg unterstützen, so ist zu lesen. Die für den neuen Standard nötigen Systemtreiber sollen später nachgereicht werden.

Über Markus

Ich bin 48 Jahre alt, verheiratet und Vater von 4 Kindern. Seit Dezember 2006 setzte ich auf Linux. Ich habe schon vorher immer wieder mal mit Linux experimentiert, aber nie wirklich ernsthaft. Auch habe ich verschiedene Distributionen ausprobiert, bis ich jetzt zunächst mal (wieder) bei Kubuntu gelandet bin. Ja, ich bin KDE-Fan… ;-) Neben Linux habe ich natürlich noch weitere Hobbys, so z.B. höre ich gerne American Country Music. Am liebsten live, und da gibt es auch im Ruhrgebiet gute Bands. Dazu gerne einen gepflegten Line Dance.
Dieser Beitrag wurde unter Hardware abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.