Die Permission-Flags unter UNIX/Linux …

Heute möchte ich an dieser Stelle mal etwas über die Zugriffsrechte (Permissions) unter Linux/UNIX schreiben. Für manche User sind diese Dinge etwas kryptisch, besonders wenn sie sich mal auf die Konsolenebene wagen wollen.

  • So sieht eine typische Verzeichnisstruktur unter UNIX/Linux aus.
  • Die Aufschlüsselung der Flags.
  • Diese Permission-Flags gibt es ?
  • Verändern der Permissionflags mittels des Befehls “chmode“.
  • Weitere Informationen

So sieht eine typische Verzeichnisstruktur unter UNIX/Linux aus (ls -la):

Total 36
drwxr-xr-x   4 root root    1024  Jun 10 00:00 .
drwxr-xr-x  21 root root    1024  Jun  9 22:33 ..
-rw-r--r--   1 root root      75  Apr 18 23:17 .directory
-rw-r--r--   1 root users   3002  Jun 10 00:00 Beispiel.html
drwxr-xr-x   2 root users   1024  Jun 10 00:00 Beschreibungen
-rw-r--r--   1 root users  26112  Jun 10 00:00 Farbbalken.sdw
drwxr-xr-x   2 root users   1024  Jun 10 00:00 Frequenzlisten
lrwxrwxrwx   1 root root      60  Mar  8 08:29 Private Dokumente -> /root/Office40/Test

Die Aufschlüsselung der Flags

Wie man sieht, bestehen die Permissions aus einer Vielzahl von Parametern, die ich nun im Einzelnen erläutern möchte:

drwxr-xr-x => betrachten wie diese Flags von oben nach unten.

Flag   Besitzer        Bedeutung           Wertigkeit
d      System,         Verzeichnis,        1, 2, 4
r      Administrator,  Lesen erlaubt,      4
w      Administrator,  Schreiben erlaubt,  2
x      Administrator,  Ausführen erlaubt,  1
r      Benutzergruppe, Lesen erlaubt,      4
w      Benutzergruppe, Schreiben erlaubt,  2
x      Benutzergruppe, Ausführen erlaubt,  1
r      alle Anderen,   Lesen erlaubt,      4
w      alle Anderen,   Schreiben erlaubt,  2
x      alle Anderen,   Ausführen erlaubt,  1

Diese Permission-Flags gibt es

Flags Bedeutung     Bemerkung
d     Directory     (es handelt sich um ein Verzeichnis)
r     Read          (lesen erlaubt)
w     Write         (schreiben erlaubt)
x     Executable    (Ausführen erlaubt)
S,s   UID-Flag      (UID nur Admin)
S,s   UID-Flag      (GID nur Gruppen)
T,t   Sticky-Bit    (alle Anderen)

Verändern der Permissionflags mittels des Befehls “chmod

Ändert die Gruppenpermissions individuell
chmod -c u=+r-w+x,g=-rw+x,o=+r-wx Test/

Ändert die Permissions für alle Gruppen
chmod -c a=+r-w+x Test/

Ändert die Permissions für alle Gruppen
chmod -c 0514 Test/

Wichtig:
Zu beachten ist, dass die Permissionwerte Oktal angegeben werden müssen, wenn man sie als Zahlenwerte und nicht als Zeichen übergibt (Oktal: Wertigkeit von 0 bis 7).

Beispiel:
Die folgende Parameterwiedergabe soll als Oktalwert dargestellt werden: “u=+rwx,g=+r-w+x,o=+r-w+x“. Diese Parameterfolge kann man Oktal folgendermaßen schreiben: “0755“.


Weitere Informationen

Adobe Air auf einem 64bit Linux

Adobe Air LogoAdobe Air ist ein Framework, welches die Ausführungs-Umgebung für einige schicke Programme stellt. So auch für meinen Lieblings-Twitterclient „TweetDeck”. Das Problem: Air gibt es nur für 32bit-Systeme, zumindest unter Linux. Ich habe hier aber ein 64bit Kubuntu laufen

Nun habe ich direkt bei Adobe eine (englische) Anleitung gefunden, wie man das 32bit Air auf einem 64bit Linux installiert

Install AIR 2 on 64-bit Ubuntu 9.04

  1. To install 32-bit libraries on Ubuntu, make sure that you have a utility called getlibs. You can download the getlibs utility from http://frozenfox.freehostia.com/cappy/getlibs-all.deb or http://taurinocerveza.com/scripts/getlibs-all.deb. Install the package as:
    $ sudo dpkg -i getlibs-all.deb
  2. Download the 32-bit dependencies of AIR using the following commands:
    $ sudo ./AdobeAIRInstaller.bin
    $ sudo getlibs -l libhal-storage.so.1
    $ sudo getlibs -l libgnome-keyring.so.0.1.1
  3. Download the 32-bit versions of libnss and libnspr from the following locations:

    http://mirrors.kernel.org/ubuntu/pool/main/n/nss/libnss3-1d_3.12.3.1-0ubuntu2_i386.deb
    http://mirrors.kernel.org/ubuntu/pool/main/n/nspr/libnspr4-0d-dbg_4.7.1~beta2-0ubuntu1_i386.deb

  4. Open the packages you downloaded by running file-roller as root so that you can extract them to your /usr/lib32 folder. Begin by extracting the files in libnss, using the following command:
    $ sudo file-roller libnss3-1d_3.12.3.1-0ubuntu0.9.04.2_i386.deb

    Double-click the data.tar.gz file. If the data.tar.gz file doesn’t open automatically in file-roller, you are asked which application to open it with. If prompted to choose the application, enter file-roller in the Application box and click Open.

    In file-roller, locate and select the following files in the ./usr/lib folder:

    libnss3.so.1d
    libnssutil3.so.1d
    libsmime3.so.1d
    libssl3.so.1d

    Click Extract. Click the upper-left button in this window (the image of a pencil and paper). If you hover your mouse over the button, it displays “Type a file name” in tool tip. After you click the button, a Location box appears. Type /usr/lib32 in the location box and click Extract.

    Close all file-roller windows.

  5. Extract the files in libnspr package using the following command:
    $ sudo file-roller libnspr4-0d_4.7.5-0ubuntu0.9.04.1_i386.deb

    Double-click the data.tar.gz file and open with file-roller. Then locate and select the following files in the ./usr/lib folder:

    libnspr4.so.0d
    libplc4.so.0d
    libplds4.so.0

    Follow the same instructions as above (in Step 4) to extract the files to the /usr/lib32 folder.

  6. Create the following soft links:
    $ sudo ln -s /usr/lib32/libnss3.so.1d /usr/lib32/libnss3.so
    $ sudo ln -s /usr/lib32/libssl3.so.1d /usr/lib32/libssl3.so
    $ sudo ln -s /usr/lib32/libnspr4.so.0d /usr/lib32/libnspr4.so
  7. Run the Adobe AIR 2 installer:
    $ ./AdobeAIRIntaller.bin
  8. Because of the absence of the lib32nss package, AIR apps can’t connect to the network. Ubuntu 9.04 64-bit users require the package lib32nss-mdns for DNS resolution in a 32-bit application:
    $ sudo apt-get install lib32nss-mdns

    Note: If you are installing the runtime using debian package, use the following command:

    $ sudo dpkg -i --force-architecture <adobe_air_package_name>

    Die Anleitung ist für Ubuntu, daher wird die Gnome-Anwendung „file-roller” gefordert. Diese ist ggf. auf Kubuntu schnell nachinstalliert, oder man bedient sich eines KDE-eigenen Archiv-Managers wir z.B. Ark.

    Während der Installation werden jedoch mehrere Gnome-Bibliotheken installiert, aber einige andere GTK-basierte Programme wie Firefox oder Gimp brauchen die auch.

    Wichtig ist, dass ich Adobe Air installiert bekommen habe. In der aktuellen Version