Google Earth jetzt auch als .deb und .rpm

closeDieser Artikel wurde vor 8 Jahren 8 Monaten 9 Tagen veröffentlicht. Die Informationen in diesem Artikel sind möglicherweise veraltet. Bitte benutze die Suche oder das Archiv, um nach neueren Informationen zu diesem Thema zu suchen.

Google-EarthWie ich eben im GoogleWatchBlog gelesen habe, gibt es die Linuxversion von Google Earth neben der schon länger erhältlichen .bin-Datei zur Installation nun auch als .deb und .rpm. Beide sollen in einer 32bit- und einer 64bit-Version vorliegen.

Damit sehe ich es nur noch als Frage der Zeit, bis diese nette Software Einzug in irgendeinem Repo auftaucht. Zumindest für Debian/Ubuntu gibt es ja ein Google-Repository, in dem u.A. der Browser Chrome enthalten ist. Das würde sich da ja mal anbieten.

Auf jeden Fall erleichtern die .deb (u.a. Debian, Ubuntu) und .rpm (Fedora, SuSE) die Installation auf einem Linux-System. Mit der .bin-Datei hatte ich nämlich sowohl auf einem 32bit-, als auch auf einen 64bit-System Probleme. Google Earth ließ sich schlicht nicht mehr installieren…

Auf den Download-Seiten von Google sind nun alle Versionen erhältlich.

Nachtrag:
In oben verlinktem Artikel deuten die Kommentare auf Probleme mit dem Download der .deb- und .rpm-Dateien hin. Daher hier mal die direkten Doewnload-Links:

Über Markus

Ich bin 48 Jahre alt, verheiratet und Vater von 4 Kindern. Seit Dezember 2006 setzte ich auf Linux. Ich habe schon vorher immer wieder mal mit Linux experimentiert, aber nie wirklich ernsthaft. Auch habe ich verschiedene Distributionen ausprobiert, bis ich jetzt zunächst mal (wieder) bei Kubuntu gelandet bin. Ja, ich bin KDE-Fan… ;-) Neben Linux habe ich natürlich noch weitere Hobbys, so z.B. höre ich gerne American Country Music. Am liebsten live, und da gibt es auch im Ruhrgebiet gute Bands. Dazu gerne einen gepflegten Line Dance.
Dieser Beitrag wurde unter Software abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten zu Google Earth jetzt auch als .deb und .rpm

  1. äh?
    Das gabs doch schon lange in den Google-Test-Repos für Debian/Ubuntu? Zusammen mit Picasa und so?

    • Markus sagt:

      Ich habe im Google-Repo bisher nur Chrome gefunden, noch nicht mal Picasa. Letzteres läuft eh nicht nativ unter Linux, sondern nur in einer Wine-Umgebung. Da nutze ich zur Bilderverwaltung lieber Digikam, das auch Bilder nach Picasa hochladen kann.

      Google Earth war bisher definitiv nicht im Repo. Da ich im Moment an einer WinDOSe sitze, kann ich das auch leider gerade nicht überprüfen…

  2. hmm.. ich find jetzt auf anhieb auch nur noch so zeugs wie:

    Please see for information on using Google’s Linux Software Testing Repository to install Picasa 3 for Linux.

    natürlich tut der Link heutzutage nicht mehr…

    • Markus sagt:

      Da hab ich sogar ne Mail vom “Broken Link Checker” bekommen, weil Dein Link ins Leere führt…

      Ich muss gestehen, ich hab noch gar nicht nachgesehen. Gestern Abend habe ich nur das 32bit-deb ab Netbook über den Link oben im Artikel geladen… Und der Link zumindest funzt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.