Aus gegebenem Anlass

closeDieser Artikel wurde vor 8 Jahren 8 Monaten 2 Tagen veröffentlicht. Die Informationen in diesem Artikel sind möglicherweise veraltet. Bitte benutze die Suche oder das Archiv, um nach neueren Informationen zu diesem Thema zu suchen.

Zur Zeit werde ich mir Mails überhäuft, deren Absender unbedingt auf dieses Blog verlinken möchten. Natürlich nicht, ohne dass wir im Gegenzug auf mehrere Seiten der Absender verlinken. Selbst ein Ignorieren der Mails bringt nichts, da bei ausbleibender Reaktion gleich Nachfragen kommen, ob die Mail nicht angekommen wäre.

Dazu jetzt mal folgende Punkte:

  1. Wir verlinken nur auf Blogs
  2. Die hier verlinkten Blogs sind handverlesen
  3. An Linktauschangeboten jedweder Art haben wir kein Interesse

Wenn wir hier auf andere Blogs verlinken, dann weil wir diese Blogs gut finden und gerne lesen. Dafür erwarten wir keine Backlinks, verbieten diese aber natürlich auch nicht.

Mails, die uns zum Thema Linktausch erreichen, werden ungelesen nach /dev/null verschoben, also ins Daten-Nirvana geschickt, oder ganz einfach gelöscht. Einen entsprechenden Vermerk habe ich nun ins Impressum und an das Kontaktformular geheftet.

Über Markus

Ich bin 48 Jahre alt, verheiratet und Vater von 4 Kindern. Seit Dezember 2006 setzte ich auf Linux. Ich habe schon vorher immer wieder mal mit Linux experimentiert, aber nie wirklich ernsthaft. Auch habe ich verschiedene Distributionen ausprobiert, bis ich jetzt zunächst mal (wieder) bei Kubuntu gelandet bin. Ja, ich bin KDE-Fan… ;-) Neben Linux habe ich natürlich noch weitere Hobbys, so z.B. höre ich gerne American Country Music. Am liebsten live, und da gibt es auch im Ruhrgebiet gute Bands. Dazu gerne einen gepflegten Line Dance.
Dieser Beitrag wurde unter Internes abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu Aus gegebenem Anlass

  1. Thomas sagt:

    Kommt mir bekannt vor. Besonders letzte Wochen hatte ich solche Anfragen zuhauf. Da ich meine Mailadresse durch einen Filter jage landen diese Anfragen alle in einem “besonderen” Ordner. Da liegen sie gut… Ordner wird beim Herunterfahren geleert und gut ist. Da können noch zig Nachfragen kommen ob ich die letzte Mail nicht bekommen hätte. Wer meine Mailaddi im Impressum “klaut” und zu dumm ist den Hinweis zu lesen ist schlichtweg selber schuld.

    Manche lernen eben nie.

    • Markus sagt:

      Bei mir läuft ja alles über das Google-Konto, und Google Mail hat an sich nen recht guten Spamfilter. Allerdings sind solche mehr oder weniger persönlichen Mails in gutem Deutsch und ohne die klassischen Buzzwords zunächst mal nicht als Spam zu erkennen. Allerdings trainiere ich den Filter im Moment darauf, indem ich ihm diese Mails zum Fraß vorwerfe. Mal schauen, ob’s hilft…

      Ansonsten gebe ich Dir 100%ig Recht: Wer lesen kann, ist klar im Vorteil.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.