Ich könnte kotzen…

closeDieser Artikel wurde vor 6 Jahren 11 Monaten 6 Tagen veröffentlicht. Die Informationen in diesem Artikel sind möglicherweise veraltet. Bitte benutze die Suche oder das Archiv, um nach neueren Informationen zu diesem Thema zu suchen.

Debian-LogoVorgestern Abend habe ich hier am PC Debian Testing installiert, und gestern nach Feierabend daran rumkonfiguriert und diverse Software nachinstalliert. Und heute läufts nicht mehr…

Gestern Abend, bzw. in der Nacht wollte ich zum Abschluss noch ein wenig fernsehen, und dazu ist in meinem PC eine TV-Karte verbaut. Ich habe dann noch einiges an DVB-Software installiert, und habe dann einen Suchlauf gestartet. Die Abfragen kenne ich ja: Land = Deutschland, Region = Nordrhein-Westfalen, und los geht der Scan. Resultat: Keine Programme gefunden. Die TV-Karte wird aber schon korrekt erkannt… :denk:

Ich versuchte es 3 oder 4 mal, dann habe ich wegen Müdigkeit abgebrochen, und die Kiste neu gestartet. In der parallel installierten WinDOSe funktioniert die TV-Karte nämlich. (Unter Linux hatte ich sie auch bereits laufen!)

Als ich dann heute früh wieder Debian booten wollte, kam mir die Konsole schon merkwürdig vor: Während sonst nach den ersten paar Zeilen Text auf die zum 24-Zöller passende Auflösung gewechselt wird, blieb es jetzt bei 640 x 480 px. Und zum Ende des Bootvorgangs kam dann die Fehlermeldung, dass der X-Server nicht gestartet werden konnte, no screen found…

Wat soll dat dann schon widda! :motz: Noch nich richtig wach, und dann sone Scheiße. Sorry, ich will nicht mehr. Ich sehe mich schon wieder die nächsten Wochen hier an der WinDOSe hocken, weil mir im Moment schon wieder die Lust auf Linux im Allgemeinen und Debian im Besonderen vergeht… :surrender:

Aktuell bin ich dermaßen blockiert, dass mir noch nicht mal mehr Lösungsansätze einfallen wollen. Und neu installieren will ich nicht, ist doch schließlich keine WinDOSe… :denk:

10 Antworten auf „Ich könnte kotzen…“

  1. Ich war leider mit Debian nie sehr zufrieden. Oftmals scheiterte es schon an der Installation. Vor allem bei Netinstall traten immer wieder Probleme auf. Bin dann doch beim Derivat Ubuntu geblieben. Das ist meier Meinung nach auch etwas benutzerfreundlicher. Zur Zeit läuft ja bei Ubuntu auch was schief. bin deshalb wieder bei der 10.4 obwohl mittlerweile die 11.04 draußen ist. allerdings viel zu instabil. Ja manchmal denke ich auch noch an das alte Windows. Allerdings denke ich auch da an so viele Probleme, die einfach tierisch nerven. Ich bleib bei Linux denke ich. Und das solltest du auch tun. Es fehlt eben immer noch an benutzerfreundlichkeit finde ich. Vor allem wenn es mal um Konfigurationen geht. Der Normalsterbliche wühlt sich nämlich nicht nächtelang durch Foren, der installiert einfach wieder Windows.

    mfG

    1. Ich hab Dir da mal 3 Links:

      http://www.felix-schwarz.name/.....t_Windows/

      http://daemonkeeper.net/70/dei.....ux-server/

      http://daemonkeeper.net/43/lin.....h-lass-es/

      Und zum Thema Benutzerfreundlichkeit: “Linux IS user-friendly. However, it is NOT idiot-friendly”.

      Immer wenn ich Probleme mit Linux habe frage ich mich als allererstes was ICH falsch gemacht habe. Nicht, was am System falsch ist. Und siehe da, nach ein bisschen fluchen und frickeln klappts meistens wieder. Bei Windows hülfe meistens nur ein Re-Install.

      So, genug Flame für heute morgen

  2. Natürlich werde ich Linux und Debian nicht aufgeben, am Netbook läufts ja annähernd problemlos. Was hier die Probleme verursacht, kann ich im Moment nur raten, habe aber nen Verdacht: Ich habe über den Paketmanager was für nVidia installiert, und das haut mir wahrscheinlich den Grafiktreiber durcheinander…

    Anyway, jetzt is erst mal ne Runde Schlaf angesagt, und dann schaut die Welt schon wieder ganz anders aus, und ich werde mich an der Lösung versuchen. Denn immerhin kann ich mich an der Konsole anmelden…

  3. Hallo, ich hatte nach Neuistallation von Ubuntu 11.04 dasselbe Problem mit meinem Acer. Komplete Entfernung des Grafiktreibers (NVIDIA) hat geholfen, ich konnte booten, updaten und dann hat es mir den neusten Treiber istalliert.

    Seither läuft alles einwandfrei.

    1. Hallo Karin, willkommen im Blog

      Bisher habe ich immer die Erfahrung gemacht, dass der Nvidia-Treiber deutlich problemloser läuft, als der von ATI/AMD. Hier scheint der Treiber jetzt ein Problem gehabt zu haben, weshalb es die Schwierigkeiten gab.

      Anyway, ich weiß auch nicht, ob wir beide den gleichen Treiber verwendet haben, denn Ubuntu bietet ja von sich aus die Installation des Nvidia-Treibers an. Bei Debian muss ich den selbst von der Webseite laden, und über die Konsole installieren. Und den Installationsvorgang muss ich nach jedem Kernel-Update wiederholen, damit das Kernel-Modul wieder passt…

    1. Da Debian mir bei einem Update Gnome 3 untergejubelt habe, habe ich zunächst Xfce, und später KDE installiert. Nur kann ich mich jetzt an KDE nicht mehr anmelden, da bin ich noch auf der Suche. Aber der X-Server läuft, mit dem Default-Treiber von Debian, ohne 3D-Fähigkeit usw…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg