Hilfe, ich hab Gnome 3

Gestern Abend sah an meinem Netbook noch alles normal aus, auch nachdem ich im Terminal-Emulator Guake ein Software-Update gefahren habe. Als ich nun vor wenigen Minuten das Teil wieder einschaltete, begrüßte mich Gnome in Version 3.

closeDieser Artikel wurde vor 4 Jahren 10 Monaten 21 Tagen veröffentlicht, die Informationen in diesem Beitrag sind möglicherweise veraltet. Bitte benutze die Suche oder das Archiv, um nach aktuelleren Informationen zu diesem Thema zu suchen.

Gnome-LogoGestern Abend sah an meinem Netbook noch alles normal aus, auch nachdem ich im Terminal-Emulator Guake ein Software-Update gefahren habe. Als ich nun vor wenigen Minuten das Teil wieder einschaltete, begrüßte mich Gnome in Version 3.

Ich habe ja schon vor einiger Zeit bei Schrottie Screenshots gesehen, die mir optisch gefallen haben. Damals hatte ich mir gedacht, dass ich das auch einfach mal versuchen sollte, verwarf die Idee aber wieder. Schließlich verwende ich nicht, wie Schrottie, Ubuntu, sondern Debian Testing.

Nun ist Gnome 3 also in die Debian-Repos eingezugen, und ich steh da mit mein kurz Hemd… O.o

Gnome 3 Desktop
Der Gnome 3 Desktop auf meinem Netbook

Die Optik finde ich immer noch gut, aber wie funktioniert Gnome 3 denn nun? Erinnert mich irgendwie an das Netbook Remix, welches es mal von Ubuntu gab, aber doch anders…

Na gut, ich bin dann mal weg… Gnome 3 lernen…

Autor: Markus

Ich bin 48 Jahre alt, verheiratet und Vater von 4 Kindern. Seit Dezember 2006 setzte ich auf Linux. Ich habe schon vorher immer wieder mal mit Linux experimentiert, aber nie wirklich ernsthaft. Auch habe ich verschiedene Distributionen ausprobiert, bis ich jetzt zunächst mal (wieder) bei Kubuntu gelandet bin. Ja, ich bin KDE-Fan… ;-) Neben Linux habe ich natürlich noch weitere Hobbys, so z.B. höre ich gerne American Country Music. Am liebsten live, und da gibt es auch im Ruhrgebiet gute Bands. Dazu gerne einen gepflegten Line Dance.

4 Gedanken zu „Hilfe, ich hab Gnome 3“

  1. Na danke. Ich hatte den Mist heute auch. Bin dann prompt endgültig umgestiegen auf xfce weil ich das Bedienkonzept von Gnome3 und die Optik völlig daneben finde.

    1. Xfce hatte ich auch mal… War damals glaube ich SAM Linux (gibts das überhaupt noch?).

      Gnome 3 gefällt mir optisch schon, wir ich oben ja auch schon geschrieben habe. Jetzt muss mir nur noch das Handling zusagen, sonst bin ich wieder bei KDE. Eigentlich eine Wahl zwischen Pest und Cholera…

  2. Dito, so fu**ing dito!!
    Ich war mit “Linux Mint Debian Edition” unterwegs und war nach Neustart genau so unangenehm überrascht.
    Mit GNOME 2 konnte ich alles windowslike auf ein unteres Panel verschieben.

    Jetzt finde ich mich auf meinen eigenen Desktop nicht zurecht. Riesenschrift in Anwendungen … nicht änderbar!?

    Die Einschränkung meiner Möglichkeiten kann ich nicht als Fortschritt sehen. Wegen so einer Unfreiheit habe ich doch vor einem Jahrzehnt Windows verlassen!

    1. Zunächst mal willkommen im Blog, Hardy!

      Nun stelle ich mir die Frage, ob ich unter Linux alles windowslike einrichten will… Ich meine, dann könnte ich ja auch gleich Windows benutzen, oder?

      Aber nachdem ich jetzt ein bisschen mit Gnome3 experimentiert habe, mag ich es auch nicht mehr. Da reißts auch die Optik nicht mehr raus. Ich überlege jetzt, ob ich hier auch, wie Dave, auf Xfce umsteige, oder wieder zurück auf KDE wechseln soll… O.o

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg