DVD und Blu-Ray Disc wiedergeben

closeDieser Artikel wurde vor 6 Jahren 7 Monaten 7 Tagen veröffentlicht. Die Informationen in diesem Artikel sind möglicherweise veraltet. Bitte benutze die Suche oder das Archiv, um nach neueren Informationen zu diesem Thema zu suchen.

Nachdem ich nun endlich das optische Laufwerk an meinem Laptop ersetzt habe, möchte ich das natürlich auch nutzen. Doch vor die Wiedergabe von Videoscheiben hat der Pinguin die Arbeit gesetzt…

Das defekte Laufwerk war ein DVD±RW-Brenner und Blu-Ray-ROM. Ich habe lange nach Ersatz gesucht, denn das Original-Laufwerk von HP habe ich nur bei Ebay.com gefunden, und da wurden mal eben $300 – $350 für aufgerufen. Aber natürlich wollte ich, wenn schon ein neues Laufwerk, auch nicht auf die Funktionalität verzichten.

Durch Zufall bin ich in einem deutschen Onlineshop auf ein solchen Laufwerk gestoßen, welches zwar nicht von HP ist, dafür aber auch nur 59 Euro kostet. Das habe ich bestellt und zwei Tage später bekommen. Ein bisschen Frickelei was der Austausch der Frontblende, aber auch das hat geklappt. Der Rest war kein Problem. So fällt es auch äußerlich nicht auf, dass ein anderes Laufwerk verbaut ist.

Ubuntu hat keine Probleme, auf das Laufwerk zuzugreifen. Sowohl Nautilus als auch der Gnome-Commander öffnen das Laufwerk anstandslos und zeigen mir den Inhalt. Unabhängig von der Art der eingelegten Scheibe. Bei Video-DVD und Blu-Ray erkennt Nautilus auch, dass es sich um eine Videoscheibe handelt. Es wird angezeigt und mit einem Wiedergabe-Button versehen. So weit, so gut.

Für die Wiedergabe von Kauf-DVD benötigt man in aller Regel die libcss2-Bibliothek, die in Deutschland illegal ist, weil die den Kopierschutz umgeht. Daher liefert auch keine in Deutschland erhältliche Distribution diese Bibliothek mit. Trotzdem lässt sie sich über das Internet installieren, damit die Wiedergabe von Kauf-DVD klappt.

Dazu muss die Bibliothek libdvdread4 installiert sein, die zur Wiedergabe von DVD grundsätzlich benötigt wird. Bei mir war diese Bibliothek bereits installiert. Sollte das bei irgendwem nicht der Fall sein, hilft die Konsole schnell weiter:

sudo apt-get install libdvdread4

Wenn wir denn schon mal auf der Konsole sind, bleiben wir direkt da und installieren die libdvdcss2:

sudo /usr/share/doc/libdvdread4/install-css.sh

Nach einem Reboot des Systems sollten sich Kauf-DVDs über den Videoplayer abspielen lassen. Das Ganze ist hier unter Ubuntu 12.04 LTS gemacht, aber auch älteren Versionen und bei 12.10 soll es so funktionieren.

Quelle: help.ubuntu.com/community/RestrictedFormats/PlayingDVDs

Blu-Ray-Disc

Hier beginnt mein großen Problem. Was ich bisher auch versucht habe, weder MPlayer, noch VLC wollen Blu-Ray-Discs abspielen. Ich habe mehrere Anleitungen gefunden, aber keine führte zum Ziel. Laut Ubuntu-Forum ist der einzig gangbare Weg die Installation von MakeMKV, was ich auch getan habe. Aber bisher konnte ich noch keine einzige Blu-Ray-Disc abspielen.

Über Markus

Ich bin 48 Jahre alt, verheiratet und Vater von 4 Kindern. Seit Dezember 2006 setzte ich auf Linux. Ich habe schon vorher immer wieder mal mit Linux experimentiert, aber nie wirklich ernsthaft. Auch habe ich verschiedene Distributionen ausprobiert, bis ich jetzt zunächst mal (wieder) bei Kubuntu gelandet bin. Ja, ich bin KDE-Fan… ;-) Neben Linux habe ich natürlich noch weitere Hobbys, so z.B. höre ich gerne American Country Music. Am liebsten live, und da gibt es auch im Ruhrgebiet gute Bands. Dazu gerne einen gepflegten Line Dance.
Dieser Beitrag wurde unter Hardware, Software abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

8 Antworten zu DVD und Blu-Ray Disc wiedergeben

  1. Möchtegern-SEO sagt:

    Danke für den Super Artikel

  2. Pascal sagt:

    Mit DIESER Anleitung habe ich es geschafft. Ein französisches projekt, wenn ich mich recht entsinne…

    • Pascal sagt:

      Achja: Ohne AACS geht nichts!

    • Markus sagt:

      Danke für den Link, werd ich mal antesten. Da ich am Laptop eh keine Filme schaue, weil der Fernseher in Sichtweite steht, hab ich das auch nicht weiter verfolgt. Aber was da ist, sollte auch funktionieren.

  3. Brain C. Haynes sagt:

    Ich war einige Zeit auf der Suche nach einem Blu-ray Laufwerk für meinen PC, primär zum Abspielen von Blu-rays,eine Brennfunktion war nicht zwingend notwendig. Durch die teilweise durchwachsenen Kritikender Konkurrenzprodukte von LiteOn und LG bin ich schließlich bei diesem Laufwerk von Samsung hängengeblieben.Beim Auspacken gabs die erste positive Überraschung. Das Laufwerk wirkt durch die verspiegelte Lade sehr edelund passt optisch viel besser in meinen Centurion 590 als mein altes Sony Optiarc AD-7241S.Die Installation sollte auch für Laien kein allzu großes Problem sein, unter Windows 7 wird das Laufwerk schnell erkanntund ist sofort betriebsbereit. Mein Modell lief bereits mit Firmware Version SB03, ich habe trotzdem gleichdie aktuelle Version SB04 draufgespielt.Im Betrieb bin ich mit dem Samsung sehr zufrieden.Im DVD-Betrieb ist das Laufwerk kaum zu hören und das Abspielen von Blu-rays ist praktisch lautlos – meine Gehäuselüfterübertönen das Laufwerk auf jeden Fall.–FAZIT—Das Samsung SH-B123L ist für meine Bedürfnisse optimal. Relativ günstig, praktisch unhörbar im Betriebund als Draufgabe gibt’s sogar eine Brennfunktion für CD und DVD inklusive Lightscribe, das ist schon mehr als ich wollte.Deshalb volle Punktezahl und volle Empfehlung von mir.

  4. Jasper A. Jimenez sagt:

    Wenn Sie neben älteren DVDs und CDs auch HD-DVD-Datenträger lesen und beschreiben müssen, sollten Sie ein Kombigerät verwenden. Die meisten erhältlichen Blu-ray Laufwerke können nicht mit HD-DVD-Datenträgern umgehen. Daher sollten Sie beim Kauf explizit auf das entsprechende HD-DVD-Logo achten. Achten Sie beim Kauf eines Blu-ray Laufwerkes auf die Größe des eingebauten Pufferspeichers. Aufgrund der großen Datentransfergeschwindigkeit können zu kleine Pufferspeicher, wie sie in Laufwerken mit geringeren Übertragungsraten üblich sind, bei Blu-ray Laufwerken einen kontinuierlichen Datenfluss beeinträchtigen. Dies gilt vor allem dann, wenn gleichbleibend große Datenmengen zum Host-PC übertragen werden wie beispielsweise beim Abspielen von Videos und Filmen.

    • Markus sagt:

      HD-DVD? Gibts das noch? Falls ja, dürfte es nicht wirklich eine Rolle spielen denke ich…

      Die Sache mit dem Laufwerkscache bei BluRay ist sicher beachtenswert, danke für den Hinweis.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.