TV-Karte Hauppauge WinTV Nova-T PCI – Teil 6

Hallo allerseits.

Nachdem ich nun die Module soweit geladen habe, läuft die DVB-T-Karte ohne Probleme. Nur, wenn ich das mit der WinDOSe vergleiche, ruckelt die TV-Wiedergabe über Kaffeine ein wenig. Bei dem Redmonder System mit der Original-Software der Karte läuft die Wiedergabe flüssig. Aber auch unter Linux kann man mit dem leichten Ruckeln leben, wenn man nicht gerade Sport guckt.

Viel interessanter ist die Frage: Wie kriege ich die Fernbedienung richtig zum Laufen? Wenn ich das richtig verstanden habe, läuft die als zusätzliche Tastatur. Die sollte ich eigentlich mit LinEAK konfigurieren können, was aber bisher gescheitert ist. Es lassen sich wohl keine zwei Hackbretter damit einrichten. Da ich aber auf die Tasten meiner Multimedia-Tastatur auch nicht verzichten will, funktionieren bei der Fernbedienung zur Zeit nur die Zifferntasten und die Lautstärke-Regelung samt Stummschaltung. Die Programme einfach mal durchzappen ist nicht. Wenn jemand des Rätsels Lösung kennt, ich bin für jeden Tipp dankbar.

Linux auf meinem Notebook

Hallo,

mein Notebook ist schon ein älteres Semester, und ich kann von der Hardware-Leistung nichts Großartiges erwarten. Also bin ich auf der Suche nach einer schlanken und Ressourcenschonenden Linuxdistribution.

Für die Installation von openSUSE 10.2, wie es auf dem PC läuft, reicht der Speicher nicht. Da muss ich schon während Installation auf eine Swap-Partition zurückgreifen. Der Platz fehlt aber dann nachher im System. Außerdem läuft die Susi auf dem Oldtimer nur sehr schleppend.

Dann habe ich Ubuntu getestet, sowohl 6.10 (Edgy Eft), als auch 7.04 (Feisty Fawn). Mit Edgy läuft sogar meine WLAN-Karte “out of the box”, nach dem Upgrade auf Feisty war diese jedoch tot und nicht zum Leben zu erwecken. Also wieder weg mit dem Zeug, außerdem bin ich kein Freund von Gnome. KDE ist mir lieber.

Wer hat schon mal von SAM 2007 gehört? Diese Distri aus Sachsen war der nächste Kanditat. SAM soll auch auf schmaler Hardware flott laufen und sogar 3D-Effekte erlauben. Ich habe also ein ISO-Image für die Live-CD geladen und gebrannt, und das Notebook davon gebootet. Doch sobald der X-Server der Live-Version starten soll, bleibt der Bildschirm schwarz. Auch die LEDs für DVD und HDD weisen auf keine Aktivitäten hin. Will heißen: Das Live-System startet nicht, und somit komme ich auch nicht an den Installieren-Button, der da irgendwo sein soll.

Reibungslos klappte die Installation von Xandros 4, aber das gefiel mir gar nicht. Da hat einer versucht, die KDE-Oberfläche auf das Design aus Redmond zu trimmen, was nicht wirklich gut gelungen ist. Zudem war Xandros noch langsamer als die Susi.

Nachdem ich mit einer Live-CD von Damn Small Linux gar nicht zurecht kam, habe ich wieder Ubuntu Edgy installiert, da das noch halbwegs flott läuft und meine Hardware komplett unterstützt. Allerdings habe ich dann den eigentlich nicht benötigten ndiswrapper installiert, und dann auf Feisty aktualisiert. Mit dem zuvor installierten ndiswrapper und dem Treiber für die WinDOSe konnte ich die WLAN-Karte dann auch zum Betrieb überreden.

Das ist dann auch der jetzt aktuelle Zustand auf dem Notebook, und langsam fängt Ubuntu an, mir zu gefallen. Trotz Gnome. Aber wenn ich noch eine Distri finde, die diese schwache Hardware nicht an die Grenzen der Leistungsfähigkeit bringt, versuche ich noch weitere Wechsel.

Keep it Country,
Markus

Kopete und meine Webcam – Teil 6

Hallo,

ich stelle eben fest, dass Kopete die Webcam-Unterstützung nur für Yahoo! und MSN anbietet, nicht aber für AIM und ICQ.

Die Möglichkeit, Google Talk in Kopete einzubinden, gibt es nicht, aber der Original-Windoof-Client von Google unterstützt ja auch kein Video…

Keep it Country,
Markus

Kopete und meine Webcam – Teil 5

So langsam wird’s…

Nun läuft die Labtec Webcam auch, und Kopete arbeitet damit zusammen Nun sind endlich wieder Videokonferenzen möglich. Nur Skype für Linux müsste das noch unterstüzen…

Nachdem ich ja die Tage Linux neu installiert habe, habe ich vorhin den Webcam-Treiber aus den Quellen neu übersetzt und installiert. Da ist mir aufgefallen, dass das deutlich besser ablief, als beim letzten mal. Da gab es nämlich Fehlermeldungen, heute klappte es ohne…

Zum Schluss noch das frisch installierte Kernelmodul laden und auch in die /etc/modprobe.conf eintragen, und ich habe zwei Video-Devices: /dev/video0 ist die TV-Karte, /dev/video1 die Kamera.

Jetzt habe ich einen Verwendungszweck für dieses Blog

OK, nun weiß ich endlich, was ich mit diesem Blog anfangen soll: Ich führe eine Art „Linux-Tagebuch”. So kann ich immer wieder mal nachsehen, wie ich das ein oder andere Problem gelöst habe, oder auch nicht gelöst habe.

Ich experimentiere zwar schon seit Jahren immer mal wieder mit Linux herum, allerdings noch nie ernsthaft. Nun jedoch ist auf meinem PC seit Wochen kein Windoof mehr gestartet, obwohl es parallel noch installiert ist. Auf dem Notebook hat Windoof überhaupt keinen Platzt mehr, da gibts nur noch Linux.

Die einzige Hürde auf dem Notebook war meine WLAN-Karte, die ich mit Hilfe des ndiswrapper ans Laufen bekam. Der bindet den Windoof-Treiber ein, um die Karte anzusprechen. Keine elegante Lösung, aber es funzt.

Rein Hardware-Technisch habe ich am PC noch Probleme mit der TV-Karte und der WebCam.

Mal sehn, ob ich das alles hinbekomme…

Keine Zeit…

Hallo,

im Moment habe ich leider wenig Zeit, mich um meine Blogs zu kümmern. Ich habe noch zwei Foren eröffnet: Zum einen Cowboy’s Country-Forum, wo über Country Music und Westerntanz geredet wird, und zum zweiten YaLF – Yet another Linux Forum. Hier suche und gebe ich hilfe zum Thema Linux. Ich bin zwar kein Experte, habe immer mal wieder nur ein wenig rumgespielt. Dabei aber einiges gelernt, wa ich gerne weiter gebe. Aber ich habe natürlich auch noch reichlich Schwierigkeiten mit Linux, daher suche ich erfahrene Linuxer, die einsteigen und helfen möchten.

In diesem Sinne…