Kinners, watt’n Stress

Jetzt hatte ich doch einige Zeit kräftig mit dem Blog zu kämpfen. Leere Seiten im Backend, dann kommt man mal wieder rein, aber nach jeder Aktion landet man wieder auf einer Whitepage, beim Einfügen von Bildern bleibt das Mediathek-Popup leer…

Jetzt hatte ich doch einige Zeit kräftig mit dem Blog zu kämpfen. Leere Seiten im Backend, dann kommt man mal wieder rein, aber nach jeder Aktion landet man wieder auf einer Whitepage, beim Einfügen von Bildern bleibt das Mediathek-Popup leer…
„Kinners, watt’n Stress“ weiterlesen

Neues Theme

Ich habe es euch angedroht, als ich dieses Blog wiederbelebt habe: es gibt noch ein neues Theme. Und voilà, hier ist es. Die Wahl viel auf das Theme „Button” vom WordPress-Hersteller Automattic.

Ich habe es euch angedroht, als ich dieses Blog wiederbelebt habe: es gibt noch ein neues Theme. Und voilà, hier ist es. Die Wahl viel auf das Theme „Button” vom WordPress-Hersteller Automattic.
„Neues Theme“ weiterlesen

Ihr habt es so gewollt…

Wenn mir gesagt wird, dass mein Linux-Blog fehlt, seit ich es geschlossen habe, müsst ihr damit rechnen, dass ich es wieder aufmache. Ihr habt es so gewollt…

Wenn mir gesagt wird, dass mein Linux-Blog fehlt, seit ich es geschlossen habe, müsst ihr damit rechnen, dass ich es wieder aufmache. Ihr habt es so gewollt…
„Ihr habt es so gewollt…“ weiterlesen

Bis auf Weiteres geschlossen

Da ich zur Zeit kein Linux mehr verwende, sondern mit Windows 7 arbeite und das Update auf Windows 10 reserviert ist, habe ich nicht mehr viel Grund, hier noch was zu schreiben. Da auch meine Co-Autoren offensichtlich keine Zeit finden, dieses Blog mit Inhalten zu füllen, ist hier erst mal zu.

Da ich zur Zeit kein Linux mehr verwende, sondern mit Windows 7 arbeite und das Update auf Windows 10 reserviert ist, habe ich nicht mehr viel Grund, hier noch was zu schreiben. Da auch meine Co-Autoren offensichtlich keine Zeit finden, dieses Blog mit Inhalten zu füllen, ist hier erst mal zu.

Ich habe keine Ahnung, ob ich jemals wieder zu Linux zurückkehre und dieses Blog dann wieder reaktiviere.

Erst mal bleibt mein Geschreibsel zum Nachschlagen für Euch online, auch wenn ich dann immer wieder Softwareupdates einspielen muss. Aber es gibt keine Garantie dafür, dass das auch so bleibt.

Wenn ich mal was zu Android zu schreiben habe, mache ich das in meinem Hauptblog.

Plugin erweitert

Ich setze hier für Emoticons (Smilies) das Plugin Font Empticons ein, welches diese schlichten Grinsezeichen in ebenso schlichte, grafische Grinser übersetzt. Und die haben den Vorteil, dass sie das Zeilenbild nicht zerstören, da sie sich auf Zeilenhöhe beschränken.

Ich setze hier für Emoticons (Smilies) das Plugin Font Emoticons ein, welches diese schlichten Grinsezeichen in ebenso schlichte, grafische Grinser übersetzt. Und die haben den Vorteil, dass sie das Zeilenbild nicht zerstören, da sie sich auf Zeilenhöhe beschränken.

Die einzige Unzulänglichkeit des Plugins, die mir aufgefallen ist: Es werden nur Emoticons in den Artikeln und in Seiten ersetzt, nicht aber in den Kommentaren. Nachdem ich mir die Datei font-emoticons.php genauer angesehen habe, war die Lösung recht einfach:

In dieser Datei findet sich ab Zeile 71 das Array mit den zu ersetzenden Zeichenfolgen, hier kann man möglicherweise auch noch andere Kürzel einsetzen. Direkt darunter, in Zeile 96 findet sich der Filter, der die Ersetzung in Posts und Pages erledigt:

96
add_filter('the_content', array($this, 'replace_emots'), 500);

Ich habe diese Zeile kopiert und unmittelbar darunter nochmal eingesetzt, dabei habe ich dann den angesprochenen Hook ersetzt, weil ich die Smilies ja in die Kommentare bringen will:

97
add_filter('comment_text', array($this, 'replace_emots'), 500);

Fertig. Mehr ist das nicht. Die geänderte Datei noch ins Plugin-Verzeichnis hochladen, dabei die Original-Datei überschreiben, und schon stehen die grafischen Smilies auch über dieses Plugin den Kommentaren zur Verfügung.

Netter Versuch…

Gestern erhielt ich gegen Mittag eine Mail, dass ich hier einen Kommentar moderieren soll. Schon, endlich mal wieder ein Ansporn zum Weiterbloggen, dachte ich so…

Gestern erhielt ich gegen Mittag eine Mail, dass ich hier einen Kommentar moderieren soll. Schon, endlich mal wieder ein Ansporn zum Weiterbloggen, dachte ich so…

Da ich zu der Zeit aber gerade unterwegs war und keine Lust hatte, die Moderation übers Smartphone vorzunehmen, habe ich erst am späten Abend ins Backend geschaut und wurde an den Kommentar erinnert. Aber was steht da? 2 Kommentare warten auf Moderation? Hmm, hab doch nur eine Mail bekommen…

Comment-Spam
Interessant, die beiden Kommentare

Schaut selbst: zuerst kam ein Kommentar, dessen Autor gleich Reklame für einen Online-Swingerclub machen wollte. Darüber bekam ich aber keine Mail, die ist wegen des angegeben URL vielleicht auch im Spamfilter gelandet und da von mir übersehen worden. Der zweite Kommentator, eine Minute später, gab keine Webseite an. Anderer Name, andere Mailadresse, unterschiedliche weil einmal eben keine Angabe zum URL. Also zwei verschiedene Kommentatoren, und der eine hat vom anderen abgeschrieben? :-?

Kann eigentlich nicht sein, denn beide Kommentare waren in der Moderation, und der Autor des zweiten Kommentars konnte den ersten ja gar nicht sehen, zumal beide Kommentare auch noch unter andere Artikel sollten. Aber dann fiel mir auf, dass beide Kommentare von ein und derselben IP-Adresse stammen.

Das war dann wohl der endgültige Beweis, dass beide Kommentare vom gleichen Autor stammen. Das veranlasste mich dann, beide Kommentare als Spam zu markieren. Wäre es nur der zweite Kommentar gewesen, hätte ich ihn sogar freigeschaltet, obwohl er unter den Weihnachtsgrüßen nicht wirklich gepasst hätte.

Eigentlich bin ich erstaunt, dass der erste Kommentar nicht schon wegen des URL im Spamfilter gelandet ist. Dann hätte ich es vermutlich auch nicht gemerkt, und den zweiten freigeschaltet…

Lange nichts mehr geschrieben…

Irgendwie krieg ich im Moment nicht die Kurve, über Linux- oder Android-Themen zu bloggen. Auch bei meinen Mitautoren scheint aktuell Ideen- und/oder Zeitmangel zu herrschen.

Cowboys Linux-BlogIrgendwie krieg ich im Moment nicht die Kurve, über Linux- oder Android-Themen zu bloggen. Auch bei meinen Mitautoren scheint aktuell Ideen- und/oder Zeitmangel zu herrschen.

OK, ich hab dem Blog mal ein neues Kleid verpasst, und da gibt es noch einige Übersetzungen zu machen. Auch die Autorenübersicht funktioniert hier, warum auch immer, nicht wie sie soll. Dafür werden die Autoreninfos aber auch unterhalb der Artikel angezeigt.

Nebenbei bin ich mit der Übersetzung eines älteren Artikels mit Tipps zur sinnvollen Nutzung noch älterer Computer beschäftigt. Mir fehlt aber zur Motivation noch die Freigabe des Original-Autors, der den Artikel für lifehacker.com geschrieben hat. Angefragt hab ich, nur noch keine Antwort bekommen…

Anyway, es geht weiter hier, und das schon bald. Aber einen Tipp könnte ich gebrauchen: Ich plane die Anschaffung eines Farblaserdruckers. Welches Modell könnt Ihr empfehlen? Wichtiger als ein niedriger Anschaffungspreis ist natürlich bestmögliche Kompatibilität mit dem Pinguin, aber auch niedrige Druck- und Unterhaltskosten. Wenn so was natürlich auch noch preiswert zu haben ist, um so besser

Malware-Befall

Da habe ich scheinbar noch mal Glück im Unglück gehabt: Meine Blogs und anderen Projekte waren mit Malware infiziert, aber es hat scheinbar keine größeren Schäden gegeben.

Malware Warnung
Die Warnung vor Malware im Chromium Browser
Da habe ich scheinbar noch mal Glück im Unglück gehabt: Meine Blogs und anderen Projekte waren mit Malware infiziert, aber es hat scheinbar keine größeren Schäden gegeben.

Der Reihe nach: am vergangenen Freitag habe ich die WordPress-Installtionen auf meinem Server, es sind derer drei, auf Version 3.4.2 aktualisiert. Dazu habe ich, wie ich es immer mache, nur das Upgrade-Pack mit den geänderten Dateien von wpde.org per FTP hochgeladen. In der Nacht zum Samstag kamen dann Mails von den Google Webmaster-Tools, dass meine Blogs als attackierend eingestuft worden sind. Es wurde Malware gefunden, und ein entsprechender Warnhinweis vor die Blogs geschaltet.

Mein erster Gedanke: Das Upgrade-Pack muss infiziert gewesen sein! Also habe ich die Version von de.wordpress.org geladen und auf den Server geschoben. Ohne Erfolg…

Also habe ich die Blogs erst mal in den Wartungsmodus gesetzt, damit ein 503er Status zurück gegeben wird, und die Suchmaschinen die Seiten erst mal nicht durchsuchen. So konnten wenigstens die die infizierten Dateien nicht finden. Dann ging die Suche los: Plugins deaktivieren, Theme auf default setzen, und häppchenweise wieder zurück schalten. Ich bekam aber bei mehreren Plugins und im Theme meines Hauptblogs Fehlermeldungen.

Ich fand nach deren Aktivierung im Headbereich der ausgelieferten Seite ein Javascript, welches definitiv nicht von mir war und dort nicht hingehörte. Das Script hatte die Aufgabe, im nicht sichtbaren Bereich der Seiten einen iFrame einzufügen, und in diesem eine PHP-Datei von einem russischen Server laden. Nur durch den Einsatz von „NoScript” ist das bei mir nicht passiert.

Parteifreunde erzählten dann von einem Exploit im FTP-Server meines Hosters, für den es noch keinen Fix gebe. Also nahm ich Kontakt mit dem Hoster auf, und durfte mir dann anhören, dass der Server sicher und mein lokaler Rechner ne Virenschleuder sein müsse, außerdem sei ich schlampig mit meinem FTP-Passwort umgegangen… :motz:

Das FTP-Passwort hatte ich eh bereits geändert, trotzdem hatte ich kurz nach dem erneuten Upload der Dateien wieder Mail-Warnungen von Google im Postfach. Erst nachdem ich alle Daten vom Server gelöscht, meinen Rechner mit ClamAV gecheckt und die Daten dann neu hochgeladen habe, hatte ich Ruhe. Bei mir wurde erwartungsgemäß kein Virus oder Trojaner gefunden, und inzwischen geben auch die Google Webmaster-Tools wieder an, dass keine Malware auf den Seiten vorhanden ist. Die Warnung im Browser sind dementsprechend auch verschwunden, meine Blogs gehören wieder mir. :clap:

Serverumzug

Heute früh bekam ich eine Mail von all-inkl mit der Ankündigung, dass u.A. mein Account aus Performancegründen auf einen anderen Server umgezogen wird.

all-inkl.comHeute früh bekam ich eine Mail von all-inkl mit der Ankündigung, dass u.A. mein Account aus Performancegründen auf einen anderen Server umgezogen wird.

Das heißt also, dass meine Seiten in der kommenden Nacht zeitweise nicht erreichbar sein werden, und dass es danach möglicherweise zu Einschränkungen kommen könnte.

Hallo Herr Bloch,

der Server auf dem Ihr Account liegt hatte in letzter Zeit gehäuft Überlastungen. Aus diesem Grund werden wir einige Kunden in der kommenden Nacht auf stärkere Server umziehen, um dadurch die Überlastung auszugleichen. Unter anderem führen wir auch bei Ihrem Account einen Serverumzug durch.

Alle Daten (FTP, MySQL, KAS-Einstellungen etc.) bleiben dabei erhalten. Der Serverumzug findet nachts zwischen 1-7 Uhr statt und Ihre Webseite(n) sind ca. 2 Stunden nicht erreichbar.

Bitte beachten Sie generell, dass ein Umzug auf einen anderen Server in einigen Fällen auch eine Anpassung Ihrer Seiten erfordert. Prüfen Sie daher im Anschluss bitte selbst die Funktionalität.