App-Rechte einschränken

Einige Apps nehmen sich unter Android bekanntlich Rechte, die sicherlich nicht nötig sind und mit fadenscheinigen Ausreden begründet werden. Das beste Beispiel hierfür ist sicherlich die Facebook-App.

AppGuard LogoEinige Apps nehmen sich unter Android bekanntlich Rechte, die sicherlich nicht nötig sind und mit fadenscheinigen Ausreden begründet werden. Das beste Beispiel hierfür ist sicherlich die Facebook-App.

Auf meinem HTC Desire hatte ich mal eine CyanogenMod-Version, die im App-Manager das Beschneiden der Rechte zuließ. In Android 4.4 soll das wohl auch mal drin gewesen sein, wurde mit dem nächsten Update aber wieder entfernt. Google möchte wohl nicht, dass der User einzelnen Apps bestimmte rechte entzieht.

Auf meinen Samsung Galaxy S3 mini werkelt noch eine ungerootete Originalsoftware, die ein Spielen mit den Berechtigungen eh nicht zulässt. Ich bin aber über eine App gestolpert, die das trotzdem möglich macht: den SRT AppGuard.

Den gibt es nicht im Play Store, der AppGuard kann nur über die Website des Anbieters heruntergeladen werden. In der kostenlosen Testversion lassen sich maximal vier Apps überwachen und anpassen, der Lizenzschlüssel für die Proversion kostet 3,99 €.

Will man einer App Rechte entziehen, so wählt man diese im AppGuard aus und tappt auf „Überwachen“. Daraufhin wird die App analysiert und die zugehötige die APK-Datei verändert. Nach De- und Neuinstallation der App (ACHTUNG! Alle Daten/Einstellungen weg!) kann man im AppGuard einzelne Berechtigungen deaktivieren. So kann man z.B. einem Kartenspiel das Recht entziehen, auf das Netzwerk zuzugreifen. So werden keine Werbebanner mehr nachgeladen. Oder die Facebook-App darf nicht mehr auf die SMS/MMS zugreifen, das Telefonbuch nicht mehr lesen oder gar schreiben, und einiges mehr. Nebenbei wird der Risikoscore der App (geht von 0 bis 10) mit jedem entzogenen Recht nach unten korrigiert. In einem Log kann man sich bei überwachten Apps anschauen, was die wirklich so machen, auf welche Adressen im Netz zugegriffen wird und an welchen Stellen Zugriffe durch den AppGuard blockiert wurden.

Ich stelle fest, dass das Bearbeiten und entziehen der Rechte keine Hexerei ist. Zumal für eine App essenzielle Berechtigungen ausgegraut sind und nicht entzogen werden können. Das Log kann zudem sehr aufschlussreich sein, selbst wenn man keine Rechte entzieht. Einziger Wermutstropfen: das Galaxy S3 mini (und wahrscheinlich auch andere Samsung-Geräte) setzt den Gerätestatus von „Offiziell“ auf „Benutzerdefiniert“. Das hat die Folge, dass man keine OS-Updates mehr von Samsung bekommt. Wobei gerade beim S3 (mini) die Frage erlaubt ist, ob es denn überhaupt noch Updates gibt…

Android: Recovery mit Touchscreen

Ich spiele ja gerne mal mit meinem Desire herum, auch um neue ROMs auszuprobieren. Dafür muss ich dann auch mal ins Recovery, und das ist sehr unschön zu handlen. Eigentlich, denn es gibt 4EXT…

4EXT LogoIch spiele ja gerne mal mit meinem Desire herum, auch um neue ROMs auszuprobieren. Dafür muss ich dann auch mal ins Recovery, und das ist sehr unschön zu handlen. Eigentlich, denn es gibt 4EXT…

4EXT hat den Vorteil, dass man es komfortabel über das Display bedient. Aktuelle Versionen bekommt man zudem über eine (leider kostenpflichtige) App. Ich denke mal, wer viel mit dem Recovery arbeitet, für den dürfte 4EXT aber jeden Cent wert sein. Unter 4ext.net gibt es aber auch einen kostenlosen Updater.

Neben der komfortableren Bedienung bietet 4EXT auch die Möglichkeit, Screenshots zu fertigen. Diese landen dann auf der SD-Karte im Verzeichnis /mnt/sdcard/4ext/screenshots. Außerdem kann man, so man denn will, das Recovery auch mit eigenen Themes verschönern.

Wichtig ist allerdings, dass das Handy dabei gerootet ist. Bei HTC sollte auch S-OFF sein, um das Recoverey-Image über die App installieren zu können. Ansonsten müsste das über H-Boot passieren.

[app]ext.recovery.control[/app]

4EXT Recovery Control 1
Die Startseite der App
4EXT Recovery Control 2
Bevor die App nach Updates sucht, geht sie sicher, das richtige Telefon erkannt zu haben
4EXT Recovery Control 3
Farbcodes für die Versionen. Ich habe heute die aktuellste Version installiert
4EXT Recovery 1
Die Startseite des Recovery
4EXT Recovery 2
Das Menu für Formatieren und Wipe
4EXT Recovery 3
Ein neues ROM liegt auf der Speicherkarte? Hier der Weg zur Installation
4EXT Recovery 4
Systeminformationen im Recovery
4EXT Recovery 5
4EXT fragt immer um Bestätigung, sogar für einen Neustart des Handy

Google installiert eigenmächtig Apps

Letzte Tage habe ich mich schon darüber geärgert, dass Google mir ungefragt die Apps „TalkBack”, „KickBack” und „SoundBack” auf mein Desire gepackt hat, aber ich konnte das deinstallieren…

Android LogoLetzte Tage habe ich mich schon darüber geärgert, dass Google mir ungefragt die Apps „TalkBack”, „KickBack” und „SoundBack” auf mein Desire gepackt hat, aber ich konnte das deinstallieren…

KickBack im Market
KickBack, im Market nicht verfügbar…
Heute früh, als ich auf dem Heimweg von der Nachtschicht war, wurden mir diese Apps erneut installiert, diesmal ohne die Option zur Deinstallation. Die Tage kam das als Update, ich habe das Automatische Update dieser Apps untersagt, und das Update deinstalliert. Jetzt zeigt mir der Market, dass diese Artikel nicht verfügbar sein…

Jetzt hab ich dem Müll auf dem Smartphone, und bekomme es erst mal nicht wieder weg. Das kotzt mich an, weil ich diese Dinger nie haben wollte. Mein Handy ist mein Eigentum, und welche Software darauf läuft, will ich gefälligst alleine entscheiden. Auch ein Riese wie Google hat mich da nicht zu bevormunden! In den Bewertungen im Market wird von anderen Betroffenen auch bereits fleißig gemeckert. Und mit was? Mit Recht! :motz:

Anyway, nachdem ich schon bei Google+ gemeckert habe, und dort einige Reaktionen bekam, wurde dort auch ein Link zu einem Google-Blog gepostet, denn ich der Vollständigkeit halber hier nicht unterschlagen will:
http://google-opensource.blogspot.com/2009/10/talkback-open-source-screenreader-for.html

Was geht denn jetzt ab?

Vorhin schaue ich auf meinen Androiden, und da fehlten plötzlich Icons auf dem Startbildschirm. Sehr eigenartig. Die Iconplätze waren noch belegt, aber mit einer Platzhaltergrafik. Ein Tipp darauf ergab die Fehlermeldung, die Anwendung sei nicht mehr installiert.

Android LogoVorhin schaue ich auf meinen Androiden, und da fehlten plötzlich Icons auf dem Startbildschirm. Sehr eigenartig. Die Iconplätze waren noch belegt, aber mit einer Platzhaltergrafik. Ein Tipp darauf ergab die Fehlermeldung, die Anwendung sei nicht mehr installiert.

Ich habe dann erst mal in die Anwendungs-Verwaltung geschaut, und tatsächlich: Die Apps fehlten! :evil: Ich musste sie über den Android-Market neu installieren. Das Ärgerliche dabei: Es war auch eine bezahlte App dabei, die ich mangels Plastikgeld nicht über den Market installiert habe. Gott sei Dank hatte ich die Apps zuvor bei AndroidPIT meinem Profil hinzugefügt, und konnte die App über eine Synchronisation wieder ohne erneute Bezahlung auf das Smartphone laden.

Inzwischen fiel mir ein, dass vor einem oder zwei Jahren schon mal im ComputerClub 2-Podcast darüber gesprochen wurde: Google hält sich bei Android scheinbar eine Hintertür offen, über welche der Konzern „unliebsame” Apps aus der Ferne deinstallieren kann, ohne dass der User es merkt. :ddown:

Was soll den der Scheiß? Ich denk, das ist OpenSource, hat denn da noch keiner nachgeholfen und die Hintertür geschlossen? :denk:

Ich überlege also mittlerweile ernsthaft den Einsatz eines modifizierten ROM, welches mir dann auch den Einsatz von Android 2.3 „Gingerbread” ermöglichen würde. Allerdings ohne die Oberfläche HTC Sense, die aber scheinbar auch recht speicherlastig ist. Von meinen Bekannten aus der Piratenpartei haben jedenfalls einige Sense bereits vom Desire verbannt.

Andererseits… Es ist immer noch Android. Wer garantiert mir denn, dass die Hintertür dann geschlossen ist? Und wer garantiert mir, dass durch die Modifikationen nicht andere Schweinereien eingebaut wurden? Ich selbst bin nicht in der Lage, den Quellcode zu lesen und vor allem zu verstehen und zu interpretieren. :denk: