Bewegungsprofil? Kein Problem mit Android

Aktuell hauen mal wieder alle auf Apple rum, weil so ein Eifön ungefragt Bewegungsprofile anlegt und diese unverschlüsselt speichert. Aber auch Android schreibt mit…

Android LogoAktuell hauen mal wieder alle auf Apple rum, weil so ein Eifön ungefragt Bewegungsprofile anlegt und diese unverschlüsselt speichert. Aber auch Android schreibt mit…

WDR-Computerexperte Jörg Schieb berichtet heute in seinem Blog, dass der schwedische Software-Entwickler Magnus Eriksson das quelloffene Handy-Betriebssystem dahin gehend untersucht hat, und fündig wurde. Der Androide speichert ebenso Bewegungsprofile, wenn auch nicht so ausgiebig, wie iOS es tut.

Demnach werden beim Androiden nur die Mobilfunk-Masten sowie möglicherweise verfügbare WLANs herangezogen, womit mit sich der Aufenthaltsort zumindest in Ballungsgebieten recht genau bestimmen lässt. Apple soll ja auch GPS-Daten verwenden…

Nun hat sich in New York jemand gefunden, der Erikssons Ergebnisse weiter analysiert hat. Eine Tour durch Manhatten hätte er später lückenlos nachvollzien können, wie er auf Flickr zeigt.

Nun denke ich, dass man dass man sich zwar darüber aufregen darf, wenn das Smartphone die Aufenthaltsorte des Besitzers ungefragt speichert, aber andererseits nutzen auch viele User solcher Geräte, so auch ich, Foursquare, Gowalla, oder ähnliche Dienste, wo sie freiwillig ihre Standorte preisgeben. Zudem haben Mobilfunkprovider schon immer aufgezeichnet, wo Handynutzer sich befinden. Dazu brauchten sie nur ihre Funkmasten. Ein Smartphone vereinfacht die Sache eigentlich nur…