Was bitte macht das Wiesel?

Und zwar das Eiswiesel…
Iceweasel, die Debian-Variante des Firefox, spinnt in den letzten Tagen rum und stellt meine Augen auf eine harte Probe. Die Schrift von Internetseiten wird plötzlich sehr klein dargestellt, wenn die Größe relativ, also in em oder %, definiert ist.

Und zwar das Eiswiesel…

Iceweasel, die Debian-Variante des Firefox, spinnt in den letzten Tagen rum und stellt meine Augen auf eine harte Probe. Die Schrift von Internetseiten wird plötzlich sehr klein dargestellt, wenn die Größe relativ, also in em oder %, definiert ist.

Iceweasel
Iceweasel
Sind feste Größen in px oder pt angegeben, wird die Schrift auch in korrekter Größe angezeigt. Da aber im Zuge der Barrierefreiheit relative Größenangabe nötig sind, ist dieser Zustand nicht haltbar. Dieses Blog hier verwendet z.B. die Größenangaben in em.

Der Firefox in der virtuellen Maschine unter Windows XP alles korrekt darstellt, und da hier unter Linux andere Browser auch keine falsche Schriftgröße anzeigen, muss es am Iceweasel liegen. Also habe ich mal mein Profilverzeichnis umbenannt, um den Browser mit einem frischen Profil zu starten. Aber der Erfolg war gleich Null. Es liegt also nicht an einem verkorksten Profil oder einer fehlerhaften Erweiterung, sondern an der Software an sich.

Um das zu verifizieren, habe ich den Test noch auf dem Rechner von Anja gemacht, der ebenso wie meiner von Sidux angetrieben wird. Und auch da war die Schrift zu klein.

Firefox
Firefox
Der nächste Schritt war nun, den Original-Firefox von Mozilla herunterzuladen. Der braucht unter Linux nicht installiert werden, das Archiv wird nur entpackt und der Browser über die darin befindliche Startdatei gestartet. Dabei greift der Firefox auf das vorhandene Profilverzeichnis des Iceweasel zu, welches ich nach obigem Test wieder hergestellt habe. Meine Einstellungen und Erweiterungen standen also direkt zur Verfügung. Und die Schrift wird in korrekter Größe angezeigt.

Das ist eine Weitere Bestätigung dafür, dass der Iceweasel ein Problem hat. Hoffen wir mal, dass die Debian-Entwickler schnell ein Update zur Verfügung stellen. Solange werde ich mit dem Original arbeiten…

Google Chrome für Linux

Google bietet die Beta-Version des Browsers „Chrome“ bekanntlich nur für die WinDOSe an. Aber vorhin habe ich bei Frank Helmschrott gelesen, dass Codeweavers, bekannt für den auf Wine basierenden Windowsemulator CrossOver, Chrome nach Linux und Mac OSX portiert haben.

Google bietet die Beta-Version des Browsers „Chrome“ bekanntlich nur für die WinDOSe an. Aber vorhin habe ich bei Frank Helmschrott gelesen, dass Codeweavers, bekannt für den auf Wine basierenden Windowsemulator CrossOver,

Google Chrome / CrossOver Chromium
Cowboy´s Linux-Blog in CrossOver Chromium
Chrome nach Linux und Mac OSX portiert haben. Unter dem Namen „CrossOver Chromium“ bieten sie das zum Download an.

Ich habe mir das Teil dann mal heruntergeladen, und schreibe diesen Artikel in Chrome. Mein erster Eindruck: Aufgeräumte Oberfläche, aber mit der sauberen Darstellung einiger Schriften hapert es. Das Adminmenü von WordPress, das bei mir mit dem Plugin „Admin Drop Down Menu“ von Planet Ozh umgebaut wird, stellt Chrome fehlerhaft dar.

Über Google Chrome
CrossOver Chromium alias Google Chrome gibt sich als Safari zu erkennen
Des Weiteren stelle ich Fest, dass das Eingabefeld für den URL zum Einfügen eines Links (Codeansicht) Probleme hat. Ein per Copy & Paste eingefügter URL wird doppelt eingetragen, warum auch immer.

Erstaunlich ist, dass Chrome sich im Browserstring als Safari unter Mac OSX zu erkennen gibt. Zudem ist in der portierten Version der Update-Server nicht erreichbar, was in der originalen Windows-Version wohl geht, wie ich gehört habe.

Naja, warten wir mal ab, was und da noch so erwartet…

Debian Iceweasel nun auch in Version 3

Ich habe nach meinem Kurzurlaub gestern erstmal Updates von 1,5 GB Datenmenge eingespielt, und da war er bei. Das Eiswiesel in der 3er Version hat zwar hier noch die Bezeichnung „RC2“, aber das mag ich nicht wirklich glauben. Zumindest habe ich noch keinen Unterschied zum fertigen 3er Feuerfuchs bemerkt

Der 3er ist da!

Download Day - GermanSeit 19:00 Uhr MESZ heute Abend kann man die Finale Version des Firefox 3 herunterladen. Ich war erst gegen 19:30 Uhr zuhause, und habe es sofort versucht. Die Betonung liegt hierbei auf versucht, denn die Download-Server waren überlastet.

Um 23:00 Uhr, nach der Fußballübertragung von der Euro 2008, habe ich es erneut versucht, und habe den neuen Browser dann gleich drei mal herunter geladen: Auf den Desktops von meiner Frau Anja und mir, und auf meinem Notebook. Morgen früh kommt dann noch der Rechner meiner Tochter dran, und dann noch die WinDOSe in der virtuellen Maschine.

Fünf Downloads, das ist mein Beitrag zum Weltrekordversuch, den die Mozilla-Leute gestartet haben: Die meisten Downloads einer neuen Software innerhalb der ersten 24 Stunden nach der Veröffentlichung. Wer also da noch mithelfen will, sollte möglichst schnell die Seite getfirefox.com besuchen.

Jetzt hoffe ich, dass die Debian-Verantwortlichen den Iceweasel schnell auf die aktuelle Version bringen, denn die FX-Downloadversion fügt sich auf einem Linux-System nicht wirklich ins System ein. Zumindest habe ich noch keine Wege dazu gefunden…

Firefox 3 Download Day

Download Day - GermanDie Veröffentlichung des Firefox 3 steht kurz bevor, die Macher wollen einen Weltrekord aufstellen. Die meisten Downloads einer Software innerhalb 24 Stunden.

Ich bin zwischenzeitlich von Iceweasel 2.0.0.14 auf den RC1 von Firefox 3 umgestiegen, und ich bin begeistert. Auf der Webseite www.spreadfirefox.com/de/worldrecord/ kann man sich mit seiner Mail-Adresse registrieren, um rechtzeitig über die Veröffentlichung der finalen Version des Firefox 3 informiert zu werden.

Wäre klasse, wenn Ihr mithelfen beim Weltrekordversuch könntet. Ich denke, der Lieblings-Browser der meisten Linux-User hat es verdient. Und bis die neue Version in den Repos der Distributionen verfügbar sein wird, werden auch noch ein paar Tage vergehen.