Ich habs getan…

Ich habe meinen Laptop heute neu aufgesetzt und Ubuntu 12.04 installiert. Ich hätte natürlich auch einfach die nötigen Pakete nachinstallieren können, aber so habe ich erst mal wieder ein sauberes System.

Ich habe meinen Laptop heute neu aufgesetzt und Ubuntu 12.04 installiert. Ich hätte natürlich auch einfach die nötigen Pakete nachinstallieren können, aber so habe ich erst mal wieder ein sauberes System.

Gestern hab ich ja mein KDE-Problem beschrieben und die Nutzung von Unity in Erwägung gezogen. Nachdem mir dann in den Kommentaren der Befehl xkill vorgestellt wurde, den ich bis dato tatsächlich noch nicht kannte, und heute nach dem Systemstart wieder einen leeren Desktop hatte, hatte ich die Schnauze voll. USB-Stick rein und Neustart, mit [F9] die Bootreihenfolge geändert, und Ubuntu mit Unity-Oberfläche installiert.

Da meine Daten auf einer separaten Partition liegen, hatte ich da keinen Verlust zu erwarten. Einzig die ganzen versteckten Verzeichnisse mit den Konfigurationen der Anwendungen habe ich weitgehend manuell gelöscht.

Jetzt gehts an die Einrichtung des Systems und das Nachinstallieren diverser Software aus externen Quellen, z.B. Skype oder den Browser Opera. Und dann mal schauen, ob mir Unity wirklich so gut gefällt, wie es nach den ersten Gehversuchen den Anschein hat. Ich halte Euch auf dem Laufenden.

Irgendwas stimmt hier nicht…

Ich nutze auf meinem Laptop, einem HP Pavilion dv7, Kubuntu 12.04 („Precise Pangolin”) ein. Es handelt sich um eine LTS-Version mit Support bis ins Jahr 2017. Mit der aktuellen Version 12.10 hatte ich Probleme bei der Unterstützung des Grafik-Chips, zudem stand sie anfangs wegen Amazon-Links in Suchergebnissen in der Kritik.

Ich nutze auf meinem Laptop, einem HP Pavilion dv7, Kubuntu 12.04 („Precise Pangolin”) ein. Es handelt sich um eine LTS-Version mit Support bis ins Jahr 2017. Mit der aktuellen Version 12.10 hatte ich Probleme bei der Unterstützung des Grafik-Chips, zudem stand sie anfangs wegen Amazon-Links in Suchergebnissen in der Kritik.

Nun, ich bin mit Precise soweit zufrieden und werde auch von der Aktualisierung auf höhere Versionen absehen. Softwareaktualisierungen kommen ja auch so, mit steht also trotzdem ein recht aktuelles System zur Verfügung. Allerdings habe ich seit ein paar Tagen Probleme…

Da gab es nämlich wieder mal einen Schwung Updates, u.A. für den X-Server, und dabei ist wohl irgendwas schief gelaufen. Den KDE-Desktop betreibe ich in der Ordneransicht und habe so einige Icons auf dem Desktop abgelegt. Ist noch ein Relikt aus alten Windoof-Tagen…

Desktop Kontextmenu
In den Einstellungen der Ordner-Ansicht kann ich die Icons zurückholen
Seit dem Update nun ist der Desktop nach dem Systemstart oft (nicht immer, das ist ja das Eigenartige) leer, dafür gibts am rechten Bildschirmrand einen vertikalen Scrollbar. Der hat zwar nur wenige Pixel Spielraum, aber er ist halt da. Wenn ich dann mit Rechts auf den Desktop klicke und im Kontext-Menü Enstellungen für „Ordner-Ansicht” auswähle, dann kann ich eine andere Ansicht wählen, anwenden, und dann wieder auf Ordner-Ansicht zurückschalten. Dann sind alle Symbole wieder da, allerdings am linken Bildschirmrand alphabetisch sortiert. Meine Anordnung muss ich dann manuell wieder herstellen.

Das schwierige daran ist ja nun, dass der Fehler eben nicht immer auftritt. Allerdings nach den meisten Systemstarts. Dann mag auch mal gerne zwei-, dreimal in Folge alles in Ordnung zu sein, um beim vierten Start wieder einen leeren Desktop zu präsentieren.

Langsam trage ich mich mit dem Gedanken, KDE den Rücken zu kehren. Ich habe mir bei mehreren Bekannten diese Unity-Oberfläche mal etwas genauer angesehen, und irgendwie gefällt mir das. Auch wenn es sicherlich nicht der Weisheit letzter Schluss ist, aktuell scheint es zumindest besser als KDE zu sein. Ich habe hier einen USB-Stick mit Ubuntu Live-Image liegen und habe das hier auch schon getestet. Aber, und da ist mein Problem, gibt es unter KDE Funktionen z.B. zum Abschießen von hängenden Programmen, die mir unter anderen Desktopumgebungen fehlen. So verwandelt sich z.B. durch die Tastenkombination [Strg+Alt+Esc] der Mauszeiger in einen Totenkopf, der mit einem Klick auf ein nicht reagierendes Fenster die entsprechende Anwendung abschießt. Gerne genutzt von mir, aber Vergleichbares habe ich woanders noch nicht gefunden…

Was meint Ihr? Wie kann ich den Fehler unter KDE abstellen? Oder besser umsteigen? Und auf was?

Zeigt her eure Desktops

Es ist ja immer wieder erstaunlich, wie vielfältig sich der Desktop gerade unter Linux gestalten lässt. Also denke ich mir, zeig doch mal her.

Es ist ja immer wieder erstaunlich, wie vielfältig sich der Desktop gerade unter Linux gestalten lässt. Also denke ich mir, zeig doch mal her.

Ich setze ja bekanntlich auf KDE, welches ein windowsähnliches Look & Feel mitbringt. Dementsprechend schauts bei mir auch aus, aber seht selbst:

Desktop Pavilion
Der Desktop auf meinem 17-Zoll HP Pavilion

Und bei euch so?

Hilfe, ich hab Gnome 3

Gestern Abend sah an meinem Netbook noch alles normal aus, auch nachdem ich im Terminal-Emulator Guake ein Software-Update gefahren habe. Als ich nun vor wenigen Minuten das Teil wieder einschaltete, begrüßte mich Gnome in Version 3.

Gnome-LogoGestern Abend sah an meinem Netbook noch alles normal aus, auch nachdem ich im Terminal-Emulator Guake ein Software-Update gefahren habe. Als ich nun vor wenigen Minuten das Teil wieder einschaltete, begrüßte mich Gnome in Version 3.

Ich habe ja schon vor einiger Zeit bei Schrottie Screenshots gesehen, die mir optisch gefallen haben. Damals hatte ich mir gedacht, dass ich das auch einfach mal versuchen sollte, verwarf die Idee aber wieder. Schließlich verwende ich nicht, wie Schrottie, Ubuntu, sondern Debian Testing.

Nun ist Gnome 3 also in die Debian-Repos eingezugen, und ich steh da mit mein kurz Hemd… O.o

Gnome 3 Desktop
Der Gnome 3 Desktop auf meinem Netbook

Die Optik finde ich immer noch gut, aber wie funktioniert Gnome 3 denn nun? Erinnert mich irgendwie an das Netbook Remix, welches es mal von Ubuntu gab, aber doch anders…

Na gut, ich bin dann mal weg… Gnome 3 lernen…

Kurztipp: Tooltipp im IceWM umplatzieren

Onli schreibt zum Tooltipp im IceWM folgendes:

Onli schreibt zum Tooltipp im IceWM folgendes:

Wenn ShowWorkspaceStatus an ist, wird in einer kleinen Nachricht der Name der aktuellen Arbeitsfläche angezeigt. Diese Nachricht liegt immer knapp über der Taskbar. Wird diese gar nicht angezeigt, z.B. weil ein Dock ihre Funktion übernimmt das von der Nachricht blöderweise fast verdeckt wird, bekommt man die Anzeige scheinbar nur dort weg, indem man die gesamte unsichtbare Taskbar per TaskBarAtTop=1 nach oben legt.

Da ich mich mit dem IceWM nicht wirklich auskenne, bedanke ich mich bei Onli, und übernehme ich das mal so wie es ist.

Desktop auf dem Netbook

Wie berichtet, hat sich auf dem Eee-PC unter Kubuntu 10.10 „Maverick Meerkat” automatisch die Netbook-Oberfläche eingerichtet. Ich persönlich mag die nicht wirklich, und habe daher auf den Standard KDE-Desktop umgestellt. Das geht recht einfach.
Öffne die Systemeinstellungen, und klicke dort im Bereich „Erscheinungsbild und Verhalten der Arbeitsfläche” auf das Icon „Arbeitsbereich”.

Kubuntu-Logo neuWie berichtet, hat sich auf dem Eee-PC unter Kubuntu 10.10 „Maverick Meerkat” automatisch die Netbook-Oberfläche eingerichtet. Ich persönlich mag die nicht wirklich, und habe daher auf den Standard KDE-Desktop umgestellt. Das geht recht einfach:

Öffne die Systemeinstellungen, und klicke dort im Bereich „Erscheinungsbild und Verhalten der Arbeitsfläche” auf das Icon „Arbeitsbereich”. Nun kannst Du im Dropdown-Feld auswählen, welchen Desktop-Typ Du haben möchtest. Vielleicht will ja auch mal jemand auf der Workstation die Netbook-Oberfläche verwenden :doh:

Desktoptyp auswählen
Desktoptyp auswählen

Umstieg auf Gnome

KDE-LogoVon KDE 4.1 bin ich enttäuscht. Auch wenn ich es nicht so wie Stargazer sehe, dass Vista getoppt werden muss, so fällt aber doch die optische Annäherung an Redmond auf. Und dazu kommt, dass mir in KDE 4 einige Anwendungen fehlen, die noch nicht portiert sind. :,(

GnomeDa ich also auf dem Notebook KDE 3.5.9 hätte neu installieren müssen, habe ich statt dessen den von mir eigentlich wenig geliebten Gnome-Desktop installiert und KDE entfernt. Damit habe ich schon mehrfach Erfahrungen gesammelt, z.B. mit Ubuntu. Wirklich zurecht gekommen bin ich damit nicht, aber ich versuche es noch mal. Es handelt sich hier um Gnome 2.22.3 vom 30.06.2008 in der Debian-Variante. Mal schauen, ob’s klappt… O.o

Es geht voran…

… mit KDE 4.1. Ich habe es jetzt noch mal auf dem Notebook getestet, und bekam wieder eine Fehlermeldung beim Start von KDM. Dann habe ich KDE wieder komplett entfernt und den Tipp von Zulu9 angewendet, die KDM-Konfiguration zu entfernen.

Nachdem ich im Anschluss KDE 4.1 noch mal neu installiert habe, sah ich den neuen Login Screen von KDE 4, und nach der Anmeldung blicke ich jetzt auf einen jungfräulichen KDE 4.1 Desktop

Ich werde da jetzt mal ein bisschen mit spielen, und mir dann die Installation auf dem Desktop überlegen.

to be continued…

KDE 4.1 ist da

KDE 4.1Wie im Netz schon den ganzen Tag zu lesen ist, ist KDE 4.1 heute veröffentlicht worden. Endlich sollen die Unzulänglichkeiten von KDE 4 behoben sein.

Erste Erfahrungsberichte in der Blogosphäre sprechen von einer deutlich stabileren Angelegenheit, als es beim Vorgänger der Fall gewesen ist. Aber es ist noch lange nicht alles perfekt. KDE 4.1 fühle sich an wie eine gute und stabile Beta-Version, war zu lesen. O.o

Wer Wert auf ein ein stabiles System legt, solle bei KDE 3.5 bleiben. Dabei gehen die Planungen schon weiter: KDE 4.1.1 soll am 3. September, 4.1.2 am 1. Oktober und 4.1.3 am 5. November verfügbar sein. Für KDE 4.2.0 ist der 27.Januar 2009 anvisiert.

Mir juckt es in den Fingern, doch den Umstieg zu wagen… :mrgreen:

Welchen Desktop bevorzugt Ihr?

Ich bin mal wieder neugierig und möchte gerne wissen, welche Desktop-Umgebung bzw. Window-Manager für Linux Ihr bevorzugt.

Ich persönlich setze auf KDE, und zwar noch in Version 3.5.9. Das Update auf 4.0.3 ist ja die Tage gescheitert. Inzwischen ist 4.0.4 raus, vielleicht versuch ich das nochmal…

Mit Gnome kann ich mich nicht wirklich anfreunden, ich komme mit den Einstellungen da nicht zurecht.

Was mir wohl auch noch gefällt, ist Xfce. Der ist schlank und flott. Xfce hatte ich ’ne Zeit lang auf dem Notebook, da dieser Desktop bei SAM Linux dabei ist.

Alles andere an Desktop-Umgebungen und Window-Managern habe ich eigentlich kaum Erfahrung, deshalb kann ich da keine qualifizierten Kommentare zu abgeben.

Wie ist Eure Meinung? Hinterlasst mir doch einfach ’nen Kommentar hier.

Welchen Desktop bevorzugt Ihr?

  • KDE (39%, 7 Stimmen)
  • Gnome (39%, 7 Stimmen)
  • XFCE (17%, 3 Stimmen)
  • IceWM (0%, 0 Stimmen)
  • Andere (6%, 1 Stimmen)

Wähler gesamt: 18

Lade... ... Lade... ...