Impress-Präsentationen mit Android steuern

Was PowerPoint für Windows, ist unter Linux Impress aus dem Open- oder LibreOffice-Paket. Wer öfter mal Vorträge mit einer Folienpräsentation untermalt, wird das kennen.

LibreOffice 4.0 Impress IconWas PowerPoint für Windows, ist unter Linux Impress aus dem Open- oder LibreOffice-Paket. Wer öfter mal Vorträge mit einer Folienpräsentation untermalt, wird das kennen.

Je nach verwendeter Hardware hat man evtl. Probleme, die Präsentation zu steuern. Schlimmstenfalls kann man das nur am Computer selbst machen, oder man kauft eine teure Präsentationsmaus, die man dann in der Hand hält. Die hat dann oft auch noch einen Laserpointer integriert, mit dem man auf bestimmte Punkte der Präsentation zeigen kann.

Ein anderer Ansatz ist, Impress einfach mit dem Smartphone oder dem Tablet zu steuern. Dazu bin ich die Tage über die kostenlose Android-App „Impress-Remote“ gestolpert, die das sehr fluffig übernimmt. Voraussetzung: Der Computer mit der Präsentation ist bluetoothfähig, oder er befindet sich im gleichen WLAN wie das Smartphone oder Tablet. In Impress muss dann in den Einstellungen nur noch die Fernsteuerung aktiviert werden.

Ich hab es eben mal kurz über Bluetooth getestet, es funktioniert ohne Verzögerung. Die einzelnen Folien werden einfach durch Wischen weitergeschaltet und sogar auf dem Display den Smartphones angezeigt, inkl. vorhandener Notizen. Eine richtig feine Sache, wenn man mal einen Vortrag halten muss, oder eine Versammlung eines Clubs oder einer Partei organisiert und leitet.

LibreOffice Impress Remote

Eine detailierte Anleitung zur Einrichtung findet ihr im Wiki der Document Foundation.

Wat is DBUS?

Ich trete mit der Fernbedienung auf der Stelle. Die Zusammenarbeit mit dem DBUS-Interface uns somit auch mit Kaffeine und Amarok will einfach nicht funktionieren. Die Funktion, die ich in Amarok beobachten konnte, hatte scheinbar nichts damit zu tun.
Ich finde auch keine vernünftige und verständliche Dokumentation der DBUS-Schnittstellen in Amarok und Kaffeine…

Ich trete mit der Fernbedienung auf der Stelle. Die Zusammenarbeit mit dem DBUS-Interface uns somit auch mit Kaffeine und Amarok will einfach nicht funktionieren. Die Funktion, die ich in Amarok beobachten konnte, hatte scheinbar nichts damit zu tun.

Ich finde auch keine vernünftige und verständliche Dokumentation der DBUS-Schnittstellen in Amarok und Kaffeine…

Probleme mit der IR-Fernbedienung

Die Fernbedienung meiner Hauppauge TV-Karte mag nicht mehr funktionieren. Inzwischen bin ich dahinter gekommen, dass ich das in meiner .lircrc verwendete DCOP-Interface vergessen kann. Dieses wurde durch DBUS ersetzt. Ich habe auch ne Hand voll Steuerbefehle für den Musikplayer Amarok gefunden, nicht aber für Kaffeine. Das wäre aber wichtiger, da ich beim TV schauen meist nicht direkt am PC sitze.

Die Fernbedienung meiner Hauppauge TV-Karte mag nicht mehr funktionieren. Inzwischen bin ich dahinter gekommen, dass ich das in meiner .lircrc verwendete DCOP-Interface vergessen kann. Dieses wurde durch DBUS ersetzt. Ich habe auch ne Hand voll Steuerbefehle für den Musikplayer Amarok gefunden, nicht aber für Kaffeine. Das wäre aber wichtiger, da ich beim TV schauen meist nicht direkt am PC sitze.

Eigenartigerweise zeigt die Fernbedienung bei Ausführung von irw keine Tastencodes an, sondern tatsächlich nur die Ziffern 1-0. Die Pfeiltasten zeigen wirre Steuercodes an, und OK bringt mir nen Zeilenumbruch auf die Konsole.

Letztlich funktionieren nur die Tasten „Skip” und „Replay”, die Amarok wirklich zum nächsten bzw. vorherigen Titel springen lassen, und die Lautstärkeregelung samt „Mute”-Taste, die wirken sich jedoch auf die Systemlautstärke aus.

Ich weiß nicht mehr weiter, und werde auch im Internet nicht weiter fündig…

Die Fernbedienung mag mich nicht mehr

Zumindest drängt sich der Eindruck auf, denn irgendwie mag das Teil nicht mehr funktionieren…
Ich habe die bei Lirc mitgelieferte lircd.conf für Hauppauge-Fernbedienungen in /etc/lirc/ liegen, und meine .lircrc in meinem Homeverzeichnis abgelegt. Der Lirc-Daemon läuft, und irexec ist von mir als User gestartet. Das einzige, was wirklich funktioniert, ist die Lautstärke-Regelung, und die Zifferntasten. Letztere allerdings nur, wenn ich in der Konsole irw starte, um die Fernbedienung zu testen O.o

Zumindest drängt sich der Eindruck auf, denn irgendwie mag das Teil nicht mehr funktionieren…

Ich habe die bei Lirc 1 mitgelieferte lircd.conf für Hauppauge-Fernbedienungen in /etc/lirc/ liegen, und meine .lircrc in meinem Homeverzeichnis abgelegt. Der Lirc-Daemon läuft, und irexec ist von mir als User gestartet. Das einzige, was wirklich funktioniert, ist die Lautstärke-Regelung, und die Zifferntasten. Letztere allerdings nur, wenn ich in der Konsole irw starte, um die Fernbedienung zu testen O.o „Die Fernbedienung mag mich nicht mehr“ weiterlesen

Notes:

  1. Lirc: Der Infrarot-Client unter Linux. www.lirc.org

Kaffeine und meine TV-Karte

Gestern Abend stand zunächst mal die Einrichtung meiner TV-Karte, einer „Hauppauge WinTV Nova T PCI” auf dem Programm. Die Karte habe ich ja hier schon öfter erwähnt.
Zunächst mal das Positive: Die TV-Karte läuft out of the Box, das heißt, ich musste nur noch die Einrichtung in meinem bevorzugten Video-Programm „Kaffeine” machen.
In Kaffeine musste zunächst mal die Region für den TV-Empfang festgelegt werden, und dass es sich um terristrischen Empfang handelt.

Kaffeine LogoGestern Abend stand zunächst mal die Einrichtung meiner TV-Karte, einer „Hauppauge WinTV Nova T PCI” auf dem Programm. Die Karte habe ich ja hier schon öfter erwähnt.

Zunächst mal das Positive: Die TV-Karte läuft out of the Box, das heißt, ich musste nur noch die Einrichtung in meinem bevorzugten Video-Programm „Kaffeine” machen.

In Kaffeine musste zunächst mal die Region für den TV-Empfang festgelegt werden, und dass es sich um terristrischen Empfang handelt. Danach konnte ich den Sendersuchlauf starten, und alle 36 Programme wurden gefunden. Dass alle Regional-Programme des WDR dabei waren, und auch NDR, SWR und MDR doppelt oder dreifach vorkommen, ist zunächst mal egal. Effektiv nutzbar sind am Ende 24 Programme, die übrigen braucht man ja nicht in die Liste aufnehmen.

Ich habe also meine Liste aus den gefundenen Programmen erstellt, und wollte direkt mal ein Programm aufrufen. Aber was war das? Kaffeine liefert ne Fehlermeldung Da fehlte irgend ne Bibliothek oder ein Codec, irgendwas mit „dvdpipe” O.o

Nun habe ich erst mal den Paketmanager gestartet, und nach einem passenden Paket gesucht. Aber gefunden habe ich nichts… Die für DVD relevanten Bibliotheken, soweit sie in den Repos vorhanden sind, sind installiert. libdvdread2 z.B. Die libdvdcss ist ja nicht dabei, weil sie rechtlich umstritten ist. Die Bibliothek umgeht den Kopierschutz der DVD, daher ist die Verwendung in Deutschland eigentlich strafbar.

Mir ist auch aufgefallen, dass im Kaffeine-Hauptmenü der Punkt „DVD-Wiedergabe” fehlt, damit werde ich mich auch noch mal befassen. Aber wichtiger ist mir jetzt die Einrichtung der Fernbedienung, die ich hier im Blog ja auch schon beschrieben habe.

Übrigens: Nach einem Neustart von Kaffeine konnte ich die TV-Programme betrachten

Vorbei ist´s mit der Ruhe

Da schreibe ich Anfang des Monats, dass alles gut läuft, und dann dieses:

Ich hatte an meinem PC einen Festplattencrash, und nun meine Systeme neu installiert. Jetzt habe ich zwei dicke Probleme, und ein kleineres dazu:
 

Da schreibe ich Anfang des Monats, dass alles gut läuft, und dann dieses:

Ich hatte an meinem PC einen Festplattencrash, und nun meine Systeme neu installiert. Jetzt habe ich zwei dicke Probleme, und ein kleineres dazu:

Als erstes fällt auf, dass die Maus nicht mehr funktioniert. Ich habe hier eine recht einfache, kabelgebundene Maus von Logitech, die über einen Adapter am PS/2-Port hängt. Die Hardware ist soweit OK, denn an der parallel installierten WinDOSe funktioniert die Maus tadellos. Stecke ich die hier unter Sidux an den USB-Port, funktioniert die Maus auch hier. Nur eben die Kombination PS/2-Sidux mag nicht mehr klappen

Da zu kommt, dass ich nicht genügend USB-Ports frei habe. So habe ich die Webcam abgestöpselt, die das kleine Problem darstellt. Ich war froh, dass die Cam mit dem gspca-Modul lief, aber das Modul scheint es für den aktuellen Sidux-Kernel nicht mehr zu geben. Anyway, das müsste notfalls eigentlich aus den Quellen zu übersetzen sein, werde ich später mal versuchen O.o

Denn immer noch ist ein dickes Problem übrig: Die Hauppauge Fernbedienung und lirc. Ich habe jetzt nach langem Hin und Her und Hilfe aus dem Linux-Forum den lirc-Dämon am laufen, allerdings reagiert der nicht auf die Befehle der Fernbedienung. Die kommen aber definitiv an, denn irw gibt die empfangenen Tastendrucke zurück. Warum irexec die dann nicht umsetzt, ist mir ein Rätsel :evil:

Was mich dabei auch wiederum wundert, sind die Kernel-Module. Nötig ist lirc_i2c, aber ich hatte vor dem Crash auch noch lirc_gpio eingerichtet, welches sich in den aktuellen Sourcen der lirc-Module nicht mehr findet

Also jetzt bin ich für nützliche Hinweise dankbar, bitte in die Kommentrare damit

.lircrc

Hauppauge PVR-350Hallo,

ich hatte vor einiger Zeit mal versprochen, meine .lircrc, mit der ich den Tasten der Hauppauge Fernbedienung die Funktionen zuweise, zu veröffentlichen. Da ich nun festgestellt habe, dass die Unzulänglichkeiten in der Funktion wohl von Kaffeine her rühren, und mich vermehrt Anfragen bezüglich dieser Datei erhalte,will ich dem Versprechen hiermit nun nachkommen. Ihr könnt Euch den Inhalt einfach kopieren und in Eure .lircrc einfügen.

Damit wir uns richtig verstehen, es geht um die Fernbedienung „PVR-350“ von Hauppauge.

„.lircrc“ weiterlesen

Der aktuelle Stand

Dann will ich Euch erst mal auf den aktuellen Stand der Dinge bringen:

Seit Weihnachten etwa setze ich auf meinem PC Sidux ein, welches auf Debian Sid basiert. Sid ist der Entwicklerzweig von Debian, und ich bekomme immer die aktuellen Programmversionen.

Inzwischen habe ich Sidux auch auf dem Notebook installiert, und auf den PC meiner Frau und meiner Tochter. Beide kommen auch sehr gut damit klar.

Die Installation von Sidux auf dem Notebook war ein echter Kampf. Diese Antiquität hat sich mal wieder geziert bis zum Gehtnichtmehr. Ich musste erst Debian Etch installieren, und dann über eine angepasste sources.list auf Sidux upgraden. Aber irgendwas fehlt da noch, da sich das System noch nicht als Sidux identifiziert. Wenn ich das Update-Script „smxi“ laufen lasse, meckert das immer über eine zu alte Debian-Version…

Iceweasel und Icedove kommen als Browser bzw. Mailer zum Einsatz, nur auf meinem PC bin ich letzte Tage von Icedove nach KMail umgestiegen. Ich bekam in Icedove alle halbe Stunde eine Fehlermeldung über ein nicht reagierendes Script. Das kann eigentlich nur irgend eine Erweiterung verursacht haben, ich habe aber nichts neues installiert.

Meine Wabcam läuft, und zwar die teure QC 5000 Pro. Mit dem UVC-Treiber lief die zwar auch schon unter SuSE, ließ sich da aber nicht zur Zusammenarbeit mit Kopete überreden. Das klappt aber jetzt, und inzwischen unterstützt Skype für Linux ja auch Video

Meine neueste Errungenschaft in Sachen Hardware ist ein Kombigerät, Drucker, Scanner, Kopierer, Fax. Es ist das MFC-235C von Brother, das hier klaglos seinen Dienst verrichtet. Brother bietet Linux-Treiber zum Download an, und die funktionieren hervorragend. Ich musste zwar noch udev-Regeln erstellen, um als gemeiner User auf den Scanner zugreifen zu können, aber nach einigem Suchen im Netz habe ich auch das hinbekommen. Poste ich vielleicht noch mal in einem extra Artikel was zu.

Wenn ich mich noch über was ärgere, dann nach wie vor die Hauppauge Fernbedienung. Ich konnte zwar inzwischen einige Funktionen über die Shortcuts von Kaffeine erreichen, jedoch nicht mit den dafür eigentlich vorgesehenen Tasten. Kaffeine scheint nicht alle Tasten der Fernbedienung zu erkennen, obwohl „irw“ auf der Konsole auf alle Tasten reagiert und die Codes anzeigt.

So weit bin ich also nun mit meinen Systemen hier zufrieden, einzig der Update-Aufwand bei Sidux ist enorm. 150 bis 200 MB am Tag sind keine Seltenheit. Auf meinem PC jetzt, auf den anderen fällt nicht so viel an, da nicht so viel installiert ist.

Die Hauppauge-Fernbedienung funzt

Nach langem Hin und Her und mit Unterstützung von der Mailinglist auf debian.org habe ich nun endlich die benötigten Module bauen können.

Ich hatte schon nicht mehr mit Hilfe gerechnet, als mir zuerst hier boesesHirn in seinem Kommentar Hilfe anbot, und ein User der Mailinglist mir per Mail eine .deb-Datei schickte. Nachdem ich dieses Paket installiert hatte, konnte ich mit dem Modul-Assistenten die benötigten Module bauen und einbinden.

Da ich nun die Konfiguration von der noch immer installierten Susi übernommen habe, funktioniert nach einer kleinen System-Anpassung meine Fernbedienung wie gewünscht. Nicht nur für die TV-Karte, sondern für den kompletten PC.

Von dieser Stelle aus noch mal ein ganz dickes DANKE!

Hauppauge und Debian Etch

Hallo Leute,

mein Debian läuft nun stabil genug, um auf die Susi zu verzichten. Natürlich läuft noch nicht alles rund, da mir z.B. im Amarok Funktionen, weil hier eben veraltete Versionen vorliegen. Debian liefert Version 1.4.4 mit, aktuell von den Entwicklern ist 1.4.6. In der Aktuellen Version sollen eine Fehler behoben sein, zudem fehlt in der alten Version das Shoutcast-Verzeichnis, in dem Tausende Internet-Radios gelistet sind.

Das größte Manko jedoch, welches mächtig stört, ist die nicht funktionierende Fernbedienung meiner Hauppauge DVB-T-Karte. Die TV-Karte selbst läuft problemlos, sogar noch besser, als unter Suse. Aber ich bekomme den Lirc-Daemon nicht gestartet, der die IR-Befehle verarbeitet. Wahrscheinlich liegt es am fehlenden Modul „lirc_i2p“, welches für Hauppauge zuständig ist. Aber das gibt es für Debian nicht fertig, und das Kompilieren aus dem Quellcode bricht mit Fehlermeldungen ab.

Also wenn da jemand einen Tipp hat, ruhig hier mal als Kommentar posten

Keep it Country