Wie greife ich auf das GPS zu?

Diese Frage stellt sich mir zur Zeit. Über die Kommandozeile geht’s, habe ich ja schon geschrieben. Die Garmin-Software “Track and Waypoint Manager v5” läuft zwar in Wine, und auch das Kartenmaterial lässt sich darin einbinden. Aber ich bekomme keine Verbindung zum GPS-Gerät. Und das, obwohl es eindeutig verbunden ist:

markus@cowboy:~$ lsusb
...
Bus 001 Device 004: ID 091e:0003 Garmin International GPSmap (various models)
...
markus@cowboy:~$

Beim Suchen bin ich auf eine QT4-basierte Software namens QLandkarte gestoßen, für die ich in den Debian Sid Repos auch ein Deb finde. Allerdings sieht diese Software recht merkwürdig aus, so ganz ohne Karte. Die Garmin-Karten lassen sich nicht einbinden, weil sie von Garmin verschlüsselt wurden. Garmin will nicht, dass die Karten mit Fremdsoftware genutzt werden. Scheiß Laden.

Wie auch immer, selbst der Download von Tracks und Waypoints klappt nicht, die USB-Schnittstelle kann nicht konfiguriert werden.

Ich habe dann mal überprüft, ob das Kernel-Modul garmin_gps geladen ist, welches den Treiber für das GPS bereitstellt. Ergebnis:

root@cowboy:/home/markus# lsmod |grep garmin
garmin_gps             20996  0
usbserial              34664  1 garmin_gps
usbcore               142576  11 garmin_gps,usbserial,snd_usb_audio,snd_usb_lib,hci_usb,uvcvideo,usblp,usb_storage,ehci_hcd,ohci_hcd
root@cowboy:/home/markus#

Modul ist geladen. Muss ja auch, sonst könnte ich wohl auch mit gpsbabel auf der Konsole nicht auf das Gerät zugreifen.

Ihr seht mich im Moment ratlos O.o Wenn Ihr Tipps für mich habt, raus damit. Ich bin für fast alles offen.

Navi ist da

Ich habe mich mal wieder in Unkosten gestürzt und mir ein neues Navi gegönnt: Ein Garmin eTrex Legend® HCx. Und da habe ich mich noch vertan, eigentlich sollte es ein Vista HCx werden, das nur geringfügig teurer ist. Aber das war mein Fehler…

Garmin eTrex Legend® HCx
Garmin eTrex Legend® HCx mit City-Navigator-Karte
Nun gut, das Gerät kommt von Haus aus nur mit einer Basiskarte, in der nur Städte und Hauptverkehrsstraßen verzeichnet sind. Zum Navigieren denkbar ungeeignet. Detailierteres Kartenmaterial ist käuflich zu erwerben, aber auch recht teuer. So kostet die aktuelle Karte “City Navigator” für ganz Europa auf DVD knapp 200 Euronen, etwas günstiger, aber nur für Deutschland, ist da die topografische Karte für knappe 150 Euronen Letztere ist jedoch deteilreicher und verzeichnet auch Feldwege, daher für mich interessanter. Auf dem Foto rechts ist jedoch die City-Navigator-Karte zu erkennen.

Die Karten werden via USB auf das Gerät übertragen, in dem dafür eine Micro-SD-Karte steckt. 1GB war bei dem Angebot im Lieferumfang, sonst muss die Speicherkarte separat erworben werden. Bei dem von mir genutzten Angebot gab es noch ein Kabel zur Stromversorgung über den Zigarettenanzünder im Auto dazu. Noch kaufen muss ich Halterungen zur Montage im Auto und am Fahrradlenker, und einen Gürtelclip. Warum Letzterer nicht dabei ist, ist eigentlich unverständlich.

Ich hatte jetzt das Problem, dass ich das Kartenmaterial nicht auf das eTrex bekam. Zwar läuft die (Windoes)Software hier in Wine, aber ich bekomme keine Verbindung zum Gerät. Aufgezeichnete Tracks lassen sich über die Konsole mit dem Programm gpsbabel vom Navi auf den Rechner ziehen, um sie z.B. bei OpenStreetMap zur Vervollständigung der Karten einzureichen. Aber ich bekam das Kartenmaterial nicht vom PC auf das Gerät Da die virtuelle Maschine in VirtualBox neuerdings die USB-Ports nicht mehr duchreicht, hatte ich auch da keine Chance Letztlich hatte ich nur die Möglichkeit, eine XP-Installation parallel einzurichten. Aber ich gebe natürlich nicht auf :mrgreen:

Jetzt brauche die WinDOSe nicht mehr, weil ja das Kartenmaterial auf dem Gerät ist. aber vielleicht will ich es ja mal aktualisieren… Aber zuerst startet jetzt die Erprobungsphase des eTrex