sudo rm -rf /

Das ist ein Befehl, den man an einem Linux- und Mac-System in die Konsole eingeben kann, ABER NICHT EINGEBEN SOLLTE! Mit “sudo” hole ich mir die Admin-Rechte. “rm” ist der Remove-Befehl, mit dem ich Verzeichnisse und Dateien löschen kann. Der Parameter “-r” sorgt dafür, das alle Unterverzeichnisse, auch nicht leere, in den Löschbefehl einbezogen werden. “-f” heißt dazu noch: Mach einfach und frag nicht nach. Und mit “/” Gebe ich das Wurzelverzeichnis als Start an. Der Befehl “sudo rm -rf /” löscht also, nach Eingabe des root-Passworts, ein Linux- oder Mac-System während des Betriebes komplett von der Platte, inkl. der Heimatverzeichnisse der User und somit den persönlichen Dateien. Futsch ist die MP3-Sammlung, und auch die Fotos von der DigiCam sind weg!

Also diesen Befehl niemals an einem Linux-Rechner oder Mac ausführen! Wer es dennoch versuchen will, ist hoffentlich gegen groben Unfug versichert. Ich übernehme keine Verantwortung für zerschossene Systeme!