Die ersten Tage mit dem HTC Desire

Seit letzten Dienstag habe ich nun ein HTC Desire, wie ich ja hier schon angekündigt habe. Und nach einer Woche Nutzung kommt nun ein erster Erfahrungsbericht, über Frust und Lust mit dem neuen Handy.

HTC Desire
HTC Desire
Der erste Ärger begann direkt, nachdem ich das Gerät zum ersten mal in Betrieb genommen habe. Zum einen habe ich mein Google-Konto auf dem Handy eingerichtet, und zum anderen Kontakte und Termine über die Windows-Software HTC Sync mit Outlook synchronisiert. In Outlook habe ich ein sehr umfangreiches Adressbuch, welches über Jahre gewachsen ist, und Daten enthält, die ich in keinem andern Adressbuch habe. Das Problem: Nebenbei synchronisierte das Handy auch mit dem Google-Konto, wo die Kontakte recht ungepflegt sind. Das hatte zur Folge, dass unzählige Kontakte doppelt auf dem Handy landeten, und dazu viele Google-Kontakte, die eigentlich keine sind. Google speichert in den Kontakten nur jeden, an den ich je ne Mail geschickt habe.

Also machte ich mich zunächst mal an die Bereinigung der Kontakte auf dem Desire. das hatte dann jedoch zur Folge, dass ich bei doppelten Kontakten gleich beide Versionen löschte. Unbewusst, dafür umso ärgerlicher. Zumal nach dem nächsten Sync mit Outlook auch da plötzlich einige Kontakte fehlten. Gut, wenn man ein Backup hat, und das auch noch aktuell ist…

Das nächste Problem war dann, dass die Software dauernd abstürzte. Mein Desire wurde ungebrandet geliefert, also konnte mir da keine vermurkste Provider-Software in die Quere kommen. Zudem ist Android bereits in der aktuellen Version 2.2 (Froyo) installiert. Also woher kamen die Abstürze, die hauptsächlich das Adressbuch betrafen?

Ich weiß es nicht, aber nachdem ich das Handy gefühlte 100 mal in den Auslieferungs-Zustand zurückgesetzt habe, läuft es jetzt auch seit 3 Tagen ohne Absturz durch. Abgestürzt sind nur die ein oder andere App, die möglicherweise unsauber programmiert war.

Der Positive Nebeneffekt ist, dass ich sauber synchronisiertes Adressbuch auf dem Handy habe. Jetzt bin ich dabei, die Google-Kontakte auf Vordermann zu bringen, um die Kontakte dann entsprechend zu verknüpfen.

Ansonsten bin ich mit dem Desire sehr zufrieden. Der Akku, anfangs nach 2, 3 Stunden leer, hält mittlerweile etwa 6 Stunden bei exzessiver Nutzung inkl. GPS. Wenn das Gerät als neues Spielzeug mal nicht mehr so interessant ist, uns die Nutzung somit im Normalbereich liegt, wird auch die Akkuleistung besser werden.

Ich nutze mein Google-Konto auf dem Desire für Mail (Google Mail App), Latitude und Kalender, dazu den Google Reader und Picasa. Mit der HTC-Mail-App nutze ich dazu auch das Mail-Konto bei der Piratenpartei NRW. Die anderen Mailkonten habe ich (noch) nicht auf dem Handy eingerichtet. Dazu kommt Online-Nutzung per Twitter, Skype, Foursquare, MSN und ICQ. Für Twitter habe ich mich auf TweetDeck eingeschossen, was ich ja auch am Desktop benutze. Die übrigen Dienste nutze ich mit den Apps der Anbieter.

Wobei die ICQ-App nicht so klasse ist: Die verliert hier (über WLAN) dauernd die Verbindung. Wenn ich das merke, muss ich mich ab- und wieder anmelden, um die Verbindung wieder herzustellen. Skype und MSN laufen da deutlich stabiler.

Wenn ich mit dem Google-Adressbuch fertig bin, werde ich versuchen, den Androiden mit dem Pinguin kommunizieren zu lassen. Als externe Festplatte läuft die Verbindung bereits von Hause aus.

Neues Handy steht an

Bei mir steht in den nächsten Tagen der Kauf eines neuen Handys an, und es wird wohl ein HTC Desire. Ich habe mich schon im Vorfeld schlau gemacht, wie es mit der Zusammenarbeit mit dem Pinguin ausschaut.

Die einfachste Lösung dafür wird dann die sein, die ich dann auch nutzen werde: Synchronisation über mein Google-Konto.

Da das Desire ja mit Android als Betriebssystem läuft, welches bekanntlich von Google stammt, ist die Verwendung des Google-Kontos hier gleich eingebaut. So werde ich dann das Adressbuch mit Google Contacts und den Kalender mit dem Google Calendar abgleichen können, Mails sind über IMAP eh schon synchron gehalten.

Auf dem PC und dem Netbook, und jeweils in der Windows- und der Linuxinstallation, nutze ich Thunderbird für den Mailverkehr, und mit der Lightning-Erweiterung auch als Terminkalender. Hier habe ich schon lange auch die Extension „Provider for Google Calendar” im Einsatz, um den Onlinekalender aus meinem Google-Konto in Thunderbird einzubinden. Und das geht in beide Richtungen, sowohl lesend, als auch schreibend.

Gestern Abend dann habe ich die Erweiterung „Zindus” installiert, die das Adressbuch mit Google Contact abgleicht. Dadurch habe ich natürlich erst mal ein großes Durcheinander im Adressbuch, da ich Google Contacts kaum gepflegt habe. Somit standen da ne Haufen Mailadressen drin, mit denen ich irgendwann mal Kontakt hatte, und die stehen nun auch im Thunderbird-Adressbuch. Und sind etliche Dopplungen bei, die zuvor schon lokal sauber und Ordentlich mit Namen, Telefon-Nummern und Postadressen ausgefüllt waren.

Der Vorteil: Ich halte auch automatisch die Adressbücher auf allen Rechnern synchron. Dass ich die E-Mails auch hier über IMAP abrufe, brauche ich ja nicht zu erwähnen. Somit sind diese automatisch synchron gehalten.

Jetzt steht die Bereinigung des recht umfangreichen Adressbuches an, damit ich den doppelten Müll nicht auf das neue Handy ziehe. Das werde ich Montag oder Dienstag bekommen, wie es im Moment ausschaut, und dann will ich soweit vorbereitet sein.