Plugin erweitert

Ich setze hier für Emoticons (Smilies) das Plugin Font Empticons ein, welches diese schlichten Grinsezeichen in ebenso schlichte, grafische Grinser übersetzt. Und die haben den Vorteil, dass sie das Zeilenbild nicht zerstören, da sie sich auf Zeilenhöhe beschränken.

Ich setze hier für Emoticons (Smilies) das Plugin Font Emoticons ein, welches diese schlichten Grinsezeichen in ebenso schlichte, grafische Grinser übersetzt. Und die haben den Vorteil, dass sie das Zeilenbild nicht zerstören, da sie sich auf Zeilenhöhe beschränken.

Die einzige Unzulänglichkeit des Plugins, die mir aufgefallen ist: Es werden nur Emoticons in den Artikeln und in Seiten ersetzt, nicht aber in den Kommentaren. Nachdem ich mir die Datei font-emoticons.php genauer angesehen habe, war die Lösung recht einfach:

In dieser Datei findet sich ab Zeile 71 das Array mit den zu ersetzenden Zeichenfolgen, hier kann man möglicherweise auch noch andere Kürzel einsetzen. Direkt darunter, in Zeile 96 findet sich der Filter, der die Ersetzung in Posts und Pages erledigt:

96
add_filter('the_content', array($this, 'replace_emots'), 500);

Ich habe diese Zeile kopiert und unmittelbar darunter nochmal eingesetzt, dabei habe ich dann den angesprochenen Hook ersetzt, weil ich die Smilies ja in die Kommentare bringen will:

97
add_filter('comment_text', array($this, 'replace_emots'), 500);

Fertig. Mehr ist das nicht. Die geänderte Datei noch ins Plugin-Verzeichnis hochladen, dabei die Original-Datei überschreiben, und schon stehen die grafischen Smilies auch über dieses Plugin den Kommentaren zur Verfügung.

Neues Smilie-Plugin

Ich habe hier eben ein neues Plugin zum setzen von Smilies in Artikeln und Kommentaren integriert.

Bisher verwendete ich „LMB^Box Smileys“ , das es mir erlaubt, mehrere Smilie-Sets parallel zu nutzen. Hier im Linux-Blog habe ich das allerdings nicht benötigt, da habe ich immer nur ein Set eingesetzt. Im Kommentar-Formular ließen sich die Smilies anklickbar einfügen, im ACP ging das nicht. Da musste ich immer ein Popup-Fenster öffnen, wenn ich mal einen Code nicht wusste.

Bei Cindy wurde ich jetzt auf „Custom Smilies“ aufmerksam, das ich jetzt mal hier testweise einsetze. Das ist ebenso leicht zu integrieren, wie LMB, hat aber auch einige Nachteile.

So konnte ich bei LMB mehrere Codes für ein und das selbe Smilie vergeben, z.B. : -), : – -), : smile : (ohne Leerzeichen natürlich) für Das geht bei CS nicht, da kann man nur exakt einen Code je Smilie eingeben. Zudem hatten die Codes bei LMB noch einen Suffix, um die einzelnen Sets zu unterscheiden. Entweder, ich vergebe jetzt in den neuen Codes das gleiche Suffix, oder ich muss alle Artikel und Kommentare kontrollieren und ggf. korrigieren. :roll:

Aber dafür sind die Smilies nun anklickbar in die Schreiben-Seite im ACP eingebunden, was ich wiederum als Vorteil ansehe.

Also werde ich das Plugin wohl aktiv lassen, da es für dieses Blog ausreicht, und zudem leichtgewichtiger ist, als LMB