Netter Versuch…

Gestern erhielt ich gegen Mittag eine Mail, dass ich hier einen Kommentar moderieren soll. Schon, endlich mal wieder ein Ansporn zum Weiterbloggen, dachte ich so…

Da ich zu der Zeit aber gerade unterwegs war und keine Lust hatte, die Moderation übers Smartphone vorzunehmen, habe ich erst am späten Abend ins Backend geschaut und wurde an den Kommentar erinnert. Aber was steht da? 2 Kommentare warten auf Moderation? Hmm, hab doch nur eine Mail bekommen…

Comment-Spam
Interessant, die beiden Kommentare

Schaut selbst: zuerst kam ein Kommentar, dessen Autor gleich Reklame für einen Online-Swingerclub machen wollte. Darüber bekam ich aber keine Mail, die ist wegen des angegeben URL vielleicht auch im Spamfilter gelandet und da von mir übersehen worden. Der zweite Kommentator, eine Minute später, gab keine Webseite an. Anderer Name, andere Mailadresse, unterschiedliche weil einmal eben keine Angabe zum URL. Also zwei verschiedene Kommentatoren, und der eine hat vom anderen abgeschrieben? :-?

Kann eigentlich nicht sein, denn beide Kommentare waren in der Moderation, und der Autor des zweiten Kommentars konnte den ersten ja gar nicht sehen, zumal beide Kommentare auch noch unter andere Artikel sollten. Aber dann fiel mir auf, dass beide Kommentare von ein und derselben IP-Adresse stammen.

Das war dann wohl der endgültige Beweis, dass beide Kommentare vom gleichen Autor stammen. Das veranlasste mich dann, beide Kommentare als Spam zu markieren. Wäre es nur der zweite Kommentar gewesen, hätte ich ihn sogar freigeschaltet, obwohl er unter den Weihnachtsgrüßen nicht wirklich gepasst hätte.

Eigentlich bin ich erstaunt, dass der erste Kommentar nicht schon wegen des URL im Spamfilter gelandet ist. Dann hätte ich es vermutlich auch nicht gemerkt, und den zweiten freigeschaltet…

Aus gegebenem Anlass

Zur Zeit werde ich mir Mails überhäuft, deren Absender unbedingt auf dieses Blog verlinken möchten. Natürlich nicht, ohne dass wir im Gegenzug auf mehrere Seiten der Absender verlinken. Selbst ein Ignorieren der Mails bringt nichts, da bei ausbleibender Reaktion gleich Nachfragen kommen, ob die Mail nicht angekommen wäre.

Dazu jetzt mal folgende Punkte:

  1. Wir verlinken nur auf Blogs
  2. Die hier verlinkten Blogs sind handverlesen
  3. An Linktauschangeboten jedweder Art haben wir kein Interesse

Wenn wir hier auf andere Blogs verlinken, dann weil wir diese Blogs gut finden und gerne lesen. Dafür erwarten wir keine Backlinks, verbieten diese aber natürlich auch nicht.

Mails, die uns zum Thema Linktausch erreichen, werden ungelesen nach /dev/null verschoben, also ins Daten-Nirvana geschickt, oder ganz einfach gelöscht. Einen entsprechenden Vermerk habe ich nun ins Impressum und an das Kontaktformular geheftet.

Trackbacks abgeschaltet

Also Leute, ich habe keine Lust mehr, hier täglich mehrere 100 Spamkommentare zu löschen. Die kommen alle als Trackback, und werden von Akismet abgefangen, belegen aber unnötig Platz in der Datenbank. Im Endeffekt wird das System dadurch nur ausgebremst.

Deshalb habe ich micht schweren Herzens entschlossen, in diesem Blog die Trackback-Funktion zu deaktivieren. Es ist also leider nicht mehr möglich, Cowboy´s Linux-Blog anzupingen.

Es tut mir leid, zu diesem Mittel greifen zu müssen. Aber wie gesagt: Ich habe keine Lust mehr auf mehrere 100 Spamkommentare am Tag.

Trackback-Spam die 2.

SpamIch hatte vor etwa 3 Monaten schon mal das Problem, dass dieses Blog hier mit Spam zugemüllt wurde. Jetzt ist es wieder so weit: Seit einigen Tagen habe ich etwa 40-50 Spamkommentare täglich. Damals wie heute kommen die als Trackback, und damals wie heute fängt das Plugin “Simple Trackback Validation” den Müll ab. Nur muss ich imer selbst tätig werden, um die Kommentare zu sichten und zu löschen. :evil:

Da sieht man mal wieder: Spammer sind Dummvolk. sonst hätten die doch schon längst bemerkt, dass der Müll es hier nicht ins Frontend schafft. :mrgreen:

Trackback-Spam

Also in den letzten Tagen häufen sich hier Trackbacks, deren Ursprünge nichts mit den angepingten Artikeln zu tun haben. Da geht es offenbar nur darum, an Backlinks zu kommen.

Die Verursacher sind meist Blogs, die sich zwar entfernt mit Linux befassen, in den Artikeln aber wahllos Wörter auf fremde Blog-Artikel verlinken und so den Ping auslösen. Da sind dann 10 oder 20 Wörter in dem Artikel entsprechend verlinkt, um die passende Anzahl an Blogs zu erreichen. Und wenn man dann mal via Kommentar freundlich um Unterlassung ersuchen will, muss man sich dafür erst registrieren.

Hier im Blog werkeln aber einige Spamfilter im Hintergrund, die derartige Trackbacks abfangen und mir erst zur Kontrolle vorlegen. Und was mache ich? Ich lösche den Müll. Also Leute, lasst es einfach, bringt Euch eh nix. Im Gegenteil, Euch könnte eine Rechnung ins Haus flattern, um meinen Aufwand zu bezahlen :mrgreen:

30 Jahre Dosenfleisch

DosenfleischIch bin eben bei Prinzzess auf einen Artikel bei Spiegel Online aufmerksam geworden. Dort wird ein Computerhändler “gewürdigt”, vor 30 Jahren (am 3. Mai 1978) die erste Spam-Email versendet zu haben. Mit 600 Mails erreichte er 20% der damaligen Nutzer des Internet bzw. dessen Vorläufers “Apranet”. Daraufhin soll er Computer im Wert von 12 Millionen Dollar verkauft haben.

Was so erfolgreich ist, muss doch kopiert werden. Also jagen heute über 100 Milliarden Spam-Mails täglich über die Datenautobahn Vielen Dank, Gary Thuerk :evil: