Lange nichts mehr geschrieben…

Cowboys Linux-BlogIrgendwie krieg ich im Moment nicht die Kurve, über Linux- oder Android-Themen zu bloggen. Auch bei meinen Mitautoren scheint aktuell Ideen- und/oder Zeitmangel zu herrschen.

OK, ich hab dem Blog mal ein neues Kleid verpasst, und da gibt es noch einige Übersetzungen zu machen. Auch die Autorenübersicht funktioniert hier, warum auch immer, nicht wie sie soll. Dafür werden die Autoreninfos aber auch unterhalb der Artikel angezeigt.

Nebenbei bin ich mit der Übersetzung eines älteren Artikels mit Tipps zur sinnvollen Nutzung noch älterer Computer beschäftigt. Mir fehlt aber zur Motivation noch die Freigabe des Original-Autors, der den Artikel für lifehacker.com geschrieben hat. Angefragt hab ich, nur noch keine Antwort bekommen…

Anyway, es geht weiter hier, und das schon bald. Aber einen Tipp könnte ich gebrauchen: Ich plane die Anschaffung eines Farblaserdruckers. Welches Modell könnt Ihr empfehlen? Wichtiger als ein niedriger Anschaffungspreis ist natürlich bestmögliche Kompatibilität mit dem Pinguin, aber auch niedrige Druck- und Unterhaltskosten. Wenn so was natürlich auch noch preiswert zu haben ist, um so besser

Probleme mit dem Theme

Cowboys Linux-BlogIch verwende hier im Linux-Blog das Fusion-Theme von digitalnature in Version 3.1.2. Das Theme nutzt einige Java Script Funktionen in der Navigation, und vor allem im Kommentar-Bereich.

Nachdem ich nun einige Systeme hier auf Firefox 4 aktualisiert habe, stelle ich einige Fehlfunktionen fest:

Der Kommentar-Bereich ist mit Tabs aufgeteilt. So stehen Kommentare und Track-/Pinkbacks in eigenen Tabs, und ein 3. Tab nimmt verwandte Artikel auf. Die Umschaltung zwischen den Tabs funktioniert nur, wenn noch keine Kommentare eingetragen sind, und wenn der „Trackback”-Tab angezeigt wird. Der wird nämlich nur eingeblendet, wenn auch Track- oder Pingbacks vorhanden sind. Sind Kommentare vorhanden, aber keine Track-/Pingbacks, funktioniert das Umschalten der Tabs nicht.

Ein 2. Fehler, ebenfalls im Kommentar-Bereich: Die Buttons zum Antworten auf einen Kommentar, oder um diesen zu zitieren, erscheinen als Popups, wenn man mit der Maus über den Kommentar fährt. Sollten sie zumindest, dann auch das funktioniert nur, wenn neben den Kommentaren auch Track/-Pingbacks vorhanden sind. Ansonsten kann man den Mauszeiger über dem Kommentar hin uns her schieben, bis die Maus kaputt geht, ohne dass etwas passiert.

Ich habe den Autor des Themes informiert, und um eine Anpassung des Themes gebeten. Mal abwarten, was da jetzt weiter passiert.

In anderen Browsern, auch in älteren Firefox-Versionen, funktioniert das Theme ohne Probleme. Die Ursache dürfte das geänderte DOM des Firefox 4 sein.

Neuer Server, neues Design

Nachdem dieses Blog vor 2 Wochen auf einen anderen Server umgezogen ist, kommt nun auch ein neues Design. Ich habe hier auf das „Fusion”-Theme von digitalnature, das über das Backend schon sehr gut anpassbar ist. Leider klappt es aber auch hier nicht, ohne die Theme-Dateien direkt zu bearbeiten, und ein paar Kleinigkeiten fehlen auch noch.

Anyway, ich werde noch mal nen bisschen Basteln, und dann kommen auch wieder neue Beiträge.

Theme erneuert

Da ja nun die dunkle Jahreszeit vor der Tür steht, habe ich hier nun ein helles und freundliches Theme eingerichtet. Finde ich alles in allem besser, da deutlich besser lesbar.

Natürlich mussten Anpassungen vorgenommen werden: Das Theme musste übersetzt werden, da alle Texte in englischer Sprache vorkamen, zudem mussten einige Funktionen z.B. für die Rocking Blogroll oder die Unterstützung für Artikelbilder in die functions.php eingefügt werden. Und natürlich fehlten noch einige Formatierungen im Stylesheet, und damit bin ich noch immer nicht ganz glücklich.

Als Nachteil empfinde ich, dass die Seitennavigation oben im Kopf nicht mehr da ist, dafür habe ich nun ein Sidebar-Widget einsetzen müssen. Aber wer weiß, vielleicht rüste ich das oben noch mal nach

Ubuntu WordPress Themes

Ich habe vorhin bei WPCandy einige Themes gefunden, die an diverse Betriebssysteme angelehnt sind. Unter anderem gibt´s da 2 an Ubuntu angelehnte Themes, die auf den ersten Blick durchaus gelungen wirken. Ich überlege schon einen Umbau dieses Blogs

Ubuntu WP

Ubuntu WP

Ubuntu WordPress Theme
Ubuntu WordPress Theme

Viel Spaß beim Ausprobieren der Themes.

Optimierungen am Theme

Nachdem ich ja zum Monatswechsel ein neues Theme eingerichtet habe, waren jetzt noch ein paar Verbesserungen nötig. Ich denke, ich bin erst mal durch damit.

So habe ich z.B. noch die Icons bei externen Links ausgetauscht, die waren etwas zu groß. Zudem habe ich die Links in der Sidebar mit Icons versehen, die aus dem gleichen Iconset von Brand Spanking New stammen. Einzig das Standardicon für externe Links sowie für Links zur Wikipedia und zu bestimmten Dateitypen stammen nicht aus diesem Set, sondern sind zusammengesammelt.

Die wichtigste und auffälligste Optimierung ist m.E. die Darstellung der Kommentare. So sind meine eigenen Kommentare jetzt mit einen leicht türkisfarbenden Hintergrund hervorgehoben, außerdem werden Kommentare und Ping- und Trackbacks getrennt gelistet. Letzteres hat den Vorteil, dass Diskussionsverläufe nicht durch Ping- und Trackbacks zerrissen werden. Oberhalb der Ping-/Trackbackliste ist ein Link zum Kommentarformular eingefügt, dass man zum Kommentieren nicht erst an den Trackbacks vorbeiscrollen muss.

Letztlich noch habe ich einen Link zum RSS-Feed des Artikels in das Template eingebaut.

Neues Theme

Ich habe mich mal ein wenig nach einem neuen Theme umgeschaut, das das Dkret-Theme doch sehr verbreitet ist. Fündig geworden bin ich bei Performancing, die das Modern Paper-Theme anbieten.

Klar, da waren einige Anpassungen zu machen, und das Theme musste ins Deutsche übersetzt werden, aber ich denke, es hat sich gelohnt. Sicher ist das nicht der Weisheit letzter Schluss, aber damit kann ich erst mal ganz gut leben.

Social Bookmarking

Was auch immer das heißen mag oder daran sozial ist, es ist jedenfalls in, seine Lesezeichen auf öffentlichen Servern zu speichern und der Allgemeinheit zugänglich zu machen :|

Nun denn, auf den von mir betriebenen bzw. betreuten Blogs gibt es dafür extra eine Icon-Leiste unter jedem Artikel, über die der Artikel schnell und bequem bei einem solchen Dienst ablegen kann. Und ganz neu jetzt ist das Twitter-Icon, worüber der Dienst TwitThis angesprochen wird, um den URL zum Artikel zu zwitschern

In meinem Country-Blog stellte ich letzte Tage die Frage, ob Funktionen in WordPress als Plugin realisiert werden, oder besser direkt in das Theme geschrieben werden sollen. Die Umfrage dort läuft noch. *mitdemzaunpfahlwink* Die Frage kam auf, da im Blog meiner Frau ein Plugin nicht funktionierte.

Aber dem vorläufigen Ergebnis folgend habe ich diese Social-Bookmarking-Leiste jetzt direkt in das Theme geschrieben und das zuvor benutzte Plugin entfernt. Das Plugin (Sociable von Joost de Valk) integrierte mir die Leiste als Liste, mit einem Aufzählungspunkt vor jedem Icon. Den bekam ich auch nicht weg, gleich was ich versuchte. Jetzt hat sich das Problem erledigt, da ich keine Liste mehr verwende.

Zudem belegte das Sociable-Plugin unnötig Speicherplatz auf dem Server, da es eine eigenes Verzeichnis mit sämtlichen Icons mitbrachte. Das ist jetzt auch nicht mehr erforderlich, da die Icons direkt von den verlinkten Diensten geladen werden. In den allermeisten Fällen handelt es sich dabei um das Favicon, das auch in der Adressleiste angezeigt wird. Besonders auffällig ist dabei das Google-Icon, da in der Iconsammlung des Plugins nur das “alte” große “G” enthalten war, und bei Google auch in Sachen Favicon das letzte Wort noch nicht gesprochen ist.

Mal sehen, was ich noch direkt einbauen kann… Da fällt mir schon noch was ein, denn die Plugin-Liste sollte mal entrümpelt werden