Ich habs getan…

Ich habe meinen Laptop heute neu aufgesetzt und Ubuntu 12.04 installiert. Ich hätte natürlich auch einfach die nötigen Pakete nachinstallieren können, aber so habe ich erst mal wieder ein sauberes System.

Ich habe meinen Laptop heute neu aufgesetzt und Ubuntu 12.04 installiert. Ich hätte natürlich auch einfach die nötigen Pakete nachinstallieren können, aber so habe ich erst mal wieder ein sauberes System.

Gestern hab ich ja mein KDE-Problem beschrieben und die Nutzung von Unity in Erwägung gezogen. Nachdem mir dann in den Kommentaren der Befehl xkill vorgestellt wurde, den ich bis dato tatsächlich noch nicht kannte, und heute nach dem Systemstart wieder einen leeren Desktop hatte, hatte ich die Schnauze voll. USB-Stick rein und Neustart, mit [F9] die Bootreihenfolge geändert, und Ubuntu mit Unity-Oberfläche installiert.

Da meine Daten auf einer separaten Partition liegen, hatte ich da keinen Verlust zu erwarten. Einzig die ganzen versteckten Verzeichnisse mit den Konfigurationen der Anwendungen habe ich weitgehend manuell gelöscht.

Jetzt gehts an die Einrichtung des Systems und das Nachinstallieren diverser Software aus externen Quellen, z.B. Skype oder den Browser Opera. Und dann mal schauen, ob mir Unity wirklich so gut gefällt, wie es nach den ersten Gehversuchen den Anschein hat. Ich halte Euch auf dem Laufenden.

Natty Narwhal erscheint heute [Update]

Heute erscheint die finale Version von Ubuntu 11.04 „Natty Narwhal”.
Die wichtigste Neuerung dürfte in der Ubuntu-Variante der Wechsel von Gnome auf Unity sein.

Ubuntu-Logo neuHeute erscheint die finale Version von Ubuntu 11.04 „Natty Narwhal”.

Die wichtigste Neuerung dürfte in der Ubuntu-Variante der Wechsel von Gnome auf Unity sein. An der neue Oberfläche scheiden sich die Geister. Die einen verfluchen es, und wollen Ubuntu den Rücken kehren, die anderen finden es genial. Ich habe bisher nur diese beiden Meinungen gehört. Schwarz oder Weiß, Barfuß oder Lackschuh, dazwischen gibts scheinbar nichts. Ich selbst habe als KDE-User keine Erfahrungen gesammelt.

Kubuntu wird weiterhin auf KDE setzen, Xubuntu auf Xfce. Da wird man nur mit neuen Kernels rechnen müssen, und neuen Versionen der mitgelieferten Software.

Update 14:15 Uhr: Soeben wurde mir vom KDE-Updater das Update auf Natty angeboten, die Update-Orgie geht also los