Picasa unter Linux installieren

PicasalogoIch bin ja bekanntermaßen ein Freund der Google-Dienste, auch wenn man da manchmal plötzlich vor dem Nichts steht, weil Dienste geschlossen werden. So auch Picasa, das Online-Fotoalbum…

Der Dienst Picasa wurde in Google+ integriert, somit muss man auch die Desktopsoftware mindestens in Vesion 3.9 installieren. Erst mit dieser ist die Zusammenarbeit mit Google+ möglich.

Die Linuxversion von Picasa, die ja eigentlich nie wirklich Linux war, sondern eine in Wine laufende Windowsversion, wurde April 2012 eingestellt. Eigentlich war es nur eine vier Jahre Andauernde Beta-Version von Picasa 3.0 gewesen.

Ubuntuusers beschreibt die Version von Picasa 3.8 unter Ubuntu 12.04 („Precise Pangolin“) mittels Wine, weil diese Version noch problemlos funktioniert. Picasa 3.9 braucht zur Kommunikation mit Google+ den Internet Explorer von Microsoft, was die Sache unnötig komplizierter macht. Fehlt der IE, dann bleibt der Anmeldedialog zu Google+ nur ein weißes Fenster.

Aber beginnen wir von vorne: Als Erstes installieren wir Wine, falls es nicht schon auf dem System ist.
Öffne ein Terminal und gebe Folgendes ein:

sudo apt-get install wine

Dabei wird normalerweise auch gleich winetricks mitinstalliert, und das ist richtig und wichtig, denn damit installieren wie gleich den Internet Explorer.

Zunächst aber laden wir Picasa 3.9 herunter. Über die Webseite geht das nicht von einem Linuxrechner aus, da erscheint nur die Meldung, dass Picasa für das benutzte Betriebssystem nicht verfügbar ist. Also gehen wir wieder ins Terminal und laden Picasa direkt herunter. Ich lade dabei direkt in das Verzeichnis „Downloads” in meinem Homeverzeichnis:

cd ~/Downloads
wget http://dl.google.com/picasa/picasa39-setup.exe

Installiert wird Picasa dann mit dieser Zeile:

wine ./picasa39-setup.exe

Jetzt muss der Internet Explorer herunter geladen und installiert werden werden. Dazu nehmen wir eine englischsprachige Version 6.0 von Oldversions.com, die direkt in das von winetricks genutzte Verzeichnis:

cd ~/.cache/winetricks/ie6
wget http://www.oldversion.com/windows/download/internet-explorer-6-0/msie60.exe
winetricks ie6
Picasa 3,9 Google+ Login
Nachdem der IE6 installiert ist, funktioniert auch die Anmeldung an Google+

Wie zu sehen ist, kann man sich jetzt bei Google+ anmelden und somit alle Funktionen von Picasa nutzen. Und wer den IE nicht im System haben mag (was ich sogar verstehen kann), der hat mit der Picasa-Software eine klasse Bilderverwaltung, die auch rudimentäre Bildbearbeitungsmöglichkeiten mitbringt.

CrossOver heute kostenlos

Die CodeWeavers bieten heute CrossOver für Linux und Mac kostenlos an, nur heute.

Der Grund ist eine Aktion, die US-Präsident George W. Bush im Juli 2008 fünf Ziele vorgab. Sollte eines der Ziele erreicht werden, soll die Software für 24 Stunden kostenlos angeboten werden, mit vollem Support und allem Drum und Dran.

CrossOver basiert auf Wine, und emuliert die Windows-API auf Linux- und Mac-Systemen, um typische Windows-Software auf diesen Rechnern lauffähig zu machen. Es gibt in der Tat einige Programme, für die es in der Open-Source-Welt von Linux keinen adäquaten Ersatz gibt. Das betrifft vor allem Spiele, aber auch Anwendungen wie z.B. Flash von Adobe (früher Macromedia).

Auf der Website des Projektes läd man sich die entsprechende Version von CrossOver herunter, und fordert einen Key an. Der wird dann in den nächsten Tagen per E-Mail zugestellt. Normalerweise kostet diese Software etwa 70 Euronen.

Weitere Infos zu der heutigen Aktion gibt’s u.A. bei Golem.de.

Ich höre auch schon wieder die Stimmen, die der Sache Böses abgewinnen wollen. Sprüche wie “So sammelt man Mail-Adressen” sind bei solchen Aktionen doch Standard. Aber wie heißt es? Ein Schelm, wer Böses dabei denkt.

Ich habe mir mein Exemplar jedenfalls eben gesichert.

Wie greife ich auf das GPS zu?

Diese Frage stellt sich mir zur Zeit. Über die Kommandozeile geht’s, habe ich ja schon geschrieben. Die Garmin-Software “Track and Waypoint Manager v5” läuft zwar in Wine, und auch das Kartenmaterial lässt sich darin einbinden. Aber ich bekomme keine Verbindung zum GPS-Gerät. Und das, obwohl es eindeutig verbunden ist:

markus@cowboy:~$ lsusb
...
Bus 001 Device 004: ID 091e:0003 Garmin International GPSmap (various models)
...
markus@cowboy:~$

Beim Suchen bin ich auf eine QT4-basierte Software namens QLandkarte gestoßen, für die ich in den Debian Sid Repos auch ein Deb finde. Allerdings sieht diese Software recht merkwürdig aus, so ganz ohne Karte. Die Garmin-Karten lassen sich nicht einbinden, weil sie von Garmin verschlüsselt wurden. Garmin will nicht, dass die Karten mit Fremdsoftware genutzt werden. Scheiß Laden.

Wie auch immer, selbst der Download von Tracks und Waypoints klappt nicht, die USB-Schnittstelle kann nicht konfiguriert werden.

Ich habe dann mal überprüft, ob das Kernel-Modul garmin_gps geladen ist, welches den Treiber für das GPS bereitstellt. Ergebnis:

root@cowboy:/home/markus# lsmod |grep garmin
garmin_gps             20996  0
usbserial              34664  1 garmin_gps
usbcore               142576  11 garmin_gps,usbserial,snd_usb_audio,snd_usb_lib,hci_usb,uvcvideo,usblp,usb_storage,ehci_hcd,ohci_hcd
root@cowboy:/home/markus#

Modul ist geladen. Muss ja auch, sonst könnte ich wohl auch mit gpsbabel auf der Konsole nicht auf das Gerät zugreifen.

Ihr seht mich im Moment ratlos O.o Wenn Ihr Tipps für mich habt, raus damit. Ich bin für fast alles offen.