Und den X-Server zerschossen…

Nvidia LogoAlso einen Weg auf die Konsole ohne laufenden X-Server habe ich gefunden: Einfach aus KDE abmelden, und am Login-Bildschirm im Menü „Textkonsolen-Modus” auswählen. Schon befindet man sich auf eben dieser Konsole, und kann sich hier einloggen.

Mein Bestreben war ja, den Nvidia Grafik-Treiber neu zu installieren. Nur hatte ich da Probleme mit dem Runlevel

Nun konnte ich den bereits herunter geladenen Treiber installieren:

markus@cowboy:~$ sudo sh ./NVIDIA-Linux-x86_64-256.53.run

Wie man sieht, habe ich passend zum System die 64Bit-Version geladen. Die Installation ging dann auch ohne Probleme vonstatten und wurde erfolgreich beendet. Nach einem Reboot kam ich jedoch nicht mehr auf die grafische Oberfläche. Der X-Server meldete, dass Ubuntu nun mir geringer Auslösung laufe, und bot mir mehrere Optionen an:

  • Ubuntu mit niedriger Auflösung betreiben
  • Konfiguration reparieren
  • Konfiguration ansehen
  • An Textkonsole anmelden
  • X-Server neu starten

Der einzig funktionierende Punkt ist die Anmeldung auf der Konsole. Von hier aus löschte ich die Datei /etc/X11/xorg.conf und benannte das während der Nvidia-Installation erstellte Backup um. Danach ein Neustart des Rechners, und ich hatte wieder das gleiche Problem. Da der X-Server noch immer nicht läuft, schreibe ich hier gerade auf der WinDOSe

Aber jetzt gehts weiter mit der Fehlersuche…